Frisuren – Trends 2015

Geschätzte Lesedauer 2 Minute(n)

Lässige Rasuren, lange Haare – Trends für 2015

Modische Frisur 2015
Frisuren- und Rasuren-Trends 2015

Das Jahr 2015 hat in Sachen Rasuren für Männer und Frisuren für Damen viel zu bieten. Alles ist möglich – von natürlich und schlicht bis lässig oder durchgestylt.

Coole Typen und Dreitagebärte

Für viele Männer ist ein Dreitagebart Ausdruck für Selbstbewusstsein und Individualität. Und im Jahr 2015 liegt dieser absolut im Trend. Natürlich soll der Bart die Persönlichkeit eines Mannes nicht ersetzen, sondern nur gekonnt unterstreichen. Dies kann er nur, wenn er typgerecht geschnitten ist und die Gesichtslinien harmonisch unterstreicht und ergänzt.

Eigentlich ist es auch kein Wunder, dass der Dreitagebart immer beliebter wird. Studien haben bewiesen, dass sich rund zwei Drittel aller Männer in Deutschland nicht täglich rasieren. Die Gründe sind vielfältig. Der eine mag den Look und geht dem aktuellen Trend nach, einem anderen fehlt einfach die Lust, sich zu rasieren. Häufig klagen die Männer auch über Hautirritationen nach der morgendlichen Rasur. Für eine glatte Rasur ohne Hautirritationen oder einen professionell getrimmten Dreitagebart gibt es verschiedene Rasierer im Test.

Long-Bob und Pony-Frisuren

Wer kurze oder halblange Haare hat und eine trendige Frisur sucht, die sich immer wieder ändern lässt, kann sich den altbewährten Bob schneiden lassen. Bekannt ist er bereits seit vielen Jahren und 2015 gehört er wieder zu den angesagtesten Frisuren. Zur Auswahl stehen jeweils der grafische Bob, der Locken-Bob oder der Long-Bob. Bei halblangen Haaren ist es sogar möglich, die Haare zu einem Pferdeschwanz zusammenzubinden. Auch dieser gehört zu den aktuellen Trendlooks.

Besonders viel lässt sich aus langen Haaren machen. 2015 sind dabei Pony-Frisuren im Trend. Ein Pony lässt sich gut mit halblangen oder langen Haaren kombinieren, die frech durchgestuft sind.

Wenn eine Frau ihre langen Haare gern hochstecken möchte, hat sie mehrere Möglichkeiten. Hier feiert der Dutt sein Comeback, der einfach am oberen Kopfende zusammengesteckt wird. Je nach Geschmack und Anlass kann er locker eingedreht oder stark toupiert werden. Letzteres bringt mehr Volumen. Varianten gibt es zudem mit gedrehten oder gekreppten Haaren, die Strähne für Strähne zum Dutt zusammengefügt werden.

Und wer den Dutt nicht in der Mitte tragen möchte, trägt ihn eben auf der Seite. Bei langen Haaren sind außerdem üppige, lange Scheitel im Trend

(c) Katja Wittwer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.