Freitag der 13. – Wissen

Geschätzte Lesedauer 2 Minute(n)

Warum fürchten wir uns vor Freitag dem 13.?

Statistisch gesehen geschehen an einem Freitag, der auf den 13. Tag eines Montas fällt, nicht mehr Unfälle oder Unglücke als an jedem anderen Freitag auch. Trotzdem hält sich dieser Aberglaube, dass an einem Freitag dem 13. alles schiefgeht.

Freitag der 13.
Freitag der 13. und die Angst vor schwarzen Katzen

Einige Hotels haben keine Zimmer mit der Nummer 13, in Flugzeugen finden wir oftmals keine Reihe 13, an einem Freitag dem 13, sind überdurchschnittlich viele Menschen in Deutschland krank gemeldet.

Eine immer wiederkehrende Begründung für die Paraskavedekatriaphobie (Angst vor Freitag dem 13, Synonym: Friggatriskaidekaphobie) nimmt Bezug auf die Bibel: die Zahl 13 wird hierbei mit den Teilnehmern des letzten Abendmahls von Jesus in Verbindung gebracht, denn der 13. Teilnehmer des Abendmahls war Judas.

Weiterhin galt die Zahl 13 im deutschen Volksmund früher als das „Dutzend des Teufels“.

Freitag der 13. und die alten Germanen

Eine deutlich wahrscheinlichere Begründung finden wir bei den alten Germanen. Freya, die Liebesgöttin der Germanen, ist Namensgeberin unseres heutigen „Freitags“:

Ihre heilige Zahl war die 13, was mit der Zeitmessung in Form von 13 Mondmonaten zusammenhing. Als später die Zeit nach dem Stand der Sonne in Sonnenmonaten berechnet werden sollte, war die Messung in 13 Einheiten nicht mehr möglich (man denke in diesem Zusammenhang an die unterschiedliche Länge der einzelnen Monate!)

Um die Zeitmessung in 12 Monaten durchzusetzen, verbreitet man die Behauptung, die Zahl 13 sei eine Unglückszahl.

Auch wenn die Menschen später andere Götter verehrten, blieb doch die Angst vor der Rache der Freya im Unterbewusstsein verankert.

Freitag der 13. und die Angst vor schwarzen Katzen

Und warum genau taucht in diesem Zusammehang auch noch die Phobie vor schwarzen Katzen auf? Wenn man jetzt noch weiß, dass die Germanen der Ansicht waren, Freya’s Wagen würde von einer Schar von Katzen gezogen, erklärt sich dieser Mythos ebenfalls sehr schnell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.