Fisch und Meeresfrüchte richtig grillen

Fisch und Meeresfrüchte grillen

Fisch grillen
Fisch und Meeresfrüchte richtig grillen

Für den Grill eignen sich feste und fettreiche Fische besonders gut. Dazu zählen zum Beispiel Makrele, Hering, Schwerfisch, Forelle, Lachs, Aal, Rotbarsch, Heilbutt, Dorade oder Wolfsbarsch.

Auch Meeresfrüchte wie Tintenfisch oder Garnelen lassen sich am Grill wunderbar zubereiten.

Da Fisch und Meeresfrüchte besonders zart sind, kann ihr Fleisch bei zu langer Grillzeit und zu hohen Temperaturen leicht austrocknen.

Deshalb ist es sinnvoll, den Rost beim Grillen von Fisch eine Stufe höher zu hängen und das Grillgut regelmäßig zu wenden.

Kleine und mittelgroße Fische können im Ganzen auf den Rost gelegt werden. Damit die Haut nicht am Rost kleben bleibt, sollte dieser gut eingeölt werden.

Eine Hilfe sind Grillkörbe oder Fischzangen, in die die Fische eingespannt werden, damit sie beim Wenden nicht zerfallen.

Feste Fischfilets oder -steaks und Scampi können Sie ebenfalls direkt auf den gut geölten Grillrost legen.

Empfindliche Filets, die leicht zerfallen, grillen Sie am besten auf Alufolie oder in einer Aluschale. Die Folie muss zuvor mit etwas Öl eingefettet werden.

Wer den Geschmack von Knoblauch liebt, kann die Folie vor dem Grillen auch mit einer halbierten Zehe einreiben.

Weitere leckere und einfach nachzumachende Fischrezepte (ohne Grill) finden Sie auf unseren neuen Kochseiten.

2 Gedanken zu „Fisch und Meeresfrüchte richtig grillen“

  1. ….da läuft einem schier das Wasser im Munde zusammen. Ich bin grad aufgestanden und habe Ihren Blogartikel gelesen. Jetzt habe ich Lust auf Fisch und das am frühen morgen!! Grüsse von erziehende Mannsbilder aus dem Allgäu

Vielen Dank für Ihre Kommentare!