Figurbewusst kochen zum Abnehmen

Wer etwas für die Gesundheit und für die schlanke Linie tun möchte, sollte es sich angewöhnen, selbst zu kochen. Fertiggerichte und Essen in Restaurants erfüllen meist nicht die Kriterien für eine gesunde Küche.

Mit frischen Zutaten figurbewusst und gesund kochen

Gesund zu kochen, beruht auf einigen einfachen Grundregeln: Die verwendeten Lebensmittel sollten frisch, nicht zu fett und nicht zu kalorienhaltig sein. Zucker und Fette haben bei gesundem Essen nur wenig zu suchen. Dann ist Essen und Kochen nicht nur gesund, sondern eben auch figurbewusst.

Gesund kochen für eine gute Figur
Gesund und figurbewusst kochen

Mit 1 EL Pflanzenöl pro Tag und Person ist beispielsweise der Fettbedarf eines normalgewichtigen Erwachsenen gedeckt. Zucker versteckt sich in vielen Zutaten, sodass auf ihn beim Kochen in der Regel ganz verzichtet werden darf. Ahornsirup oder Honig geben z. B. Nachspeisen die gewünschte Süße.

Ernährungsexperten empfehlen eine Kost, die zu mehr als 50% aus Obst und Gemüse und Kartoffeln besteht. Hülsenfrüchte wie Bohnen und Linsen enthalten wertvolles Eißweiß.

Andere Eiweißlieferanten sind Milchprodukte, Fleisch, Fisch und Eier. Diese sollten nicht täglich und niemals zu reichlich verwendet werden. 150 g Fleisch oder 200 g pro Person reichen normalerweile für eine Mahlzeit aus.

Wer sich gesundheitsbewusst ernährt, isst nicht zu viel Brot, d. h. nicht morgens und abends belegte Brote oder Brötchen. Eine leichte Suppe aus Gemüse ist am Abend weitaus bekömmlicher, z. B. aus Tomaten, Kürbis oder Möhren.

Mit einem Klacks saurer Sahne, frischen Kräutern und mit Kürbis- oder Sonnenblumenkernen bestreut, kann ein solcher Imbiss nicht nur köstlich schmecken, sondern auch als nicht belastend empfunden werden.

Viele Ernährungssünden werden beim Kochen am heimischen Herd in der allzu größzügigen Verwendung von Bratfett begangen. Fett ist ein Geschmacksträger, der die Aromen der meisten Zutaten erst richtig zur Geltung bringt. Bei Kurzgebratenem reicht es aber völlig aus, einen Teelöffel hochwertiges Pflanzenfett wie Rapsöl, Olivenöl oder Weizenkeimöl pro Person zu verwenden.

Saucen lassen sich mit Milch ebenso gut binden wie mit Sahne, fertiger Fond macht eine Sauce aromatischer als Wasser, und auch ein Schuss Wein kann ein Fleischgericht für Erwachsene pikant schmecken lassen. Gewürze aus aller Welt wie Curry, Cayennepfeffer, Tabasco und Zitronengras sowie Kräuter wie Oregano, Salbei und Rosmarin geben vielen Gerichten eine exotische oder mediterrane Note.

Als Beispiel für eine gesunde und leichte Küche sei nachfolgendes Rezept genannt, das sich als Beilage oder auch als Hauptgericht zusammen mit zwei Scheiben Dinkel- oder Haferbrot eignet und auch bei Kindern Anklang findet, die nicht früh genug an gesundes Essen herangeführt werden können:

  • Dafür werden je eine rote und eine gelbe Paprikaschote in dünne Stifte geschnitten und eine kleine Zwiebel feingewürfelt.
  • Die Zwiebelwürfel werden in einem Esslöffel Rapsöl glasig geünstet.
  • Dazu kommen 300 ml kalte Milch und die Paprikastreifen, die Garzeit bei kleiner Hitze beträgt rund 10 Minuten.
  • Gewürzt wird mit Gemüsebrühe, edelsüßem Paprika, einer Messerspitze Muskat, einer Prise Salz und ggf. etwas weißem Pfeffer.
  • Ein halbes Bund kleingeschnittener Schnittlauch rundet das gesunde und vitaminreiche Gericht ab.

Wer möchte, kann das Gemüse auch mit etwas fertigem Saucenbinder andicken. Auf diese Art lassen sich auch andere Gemüsesorten wie z. B. Lauch oder Chinakohl zubereiten.

 

Schöne Zitate zum Thema Essen |  Rezepte zum Kochen |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.