Fahrrad fahren im Winter

Mit dem Fahrrad auch im Winter sicher unterwegs

Fahrradfahren ist auch bei kalten Temperaturen längst zu einem Ganzjahres-Trend geworden. Dabei setzen die Haushalte in den großen Städten doppelt so häufig aufs Rad wie der bundesweite Durchschnitt, verzeichnete das Statistische Bundesamt.

Im Winter mit dem Fahrrad unterwegs
Fahrrad fahren im Winter

Dabei verzichten viele nicht nur aus Kostengründen auf den Pkw, sondern kommen bei kürzeren Strecken schlichtweg schneller ans Ziel und müssen keinen Parkplatz suchen.

Gerade im Herbst und Winter ist jedoch für die Radler besondere Vorsicht geboten, denn im Dunkeln werden sie von anderen Verkehrsteilnehmern häufig erst zu spät gesehen.

Wer einige Sicherheitstipps berücksichtigt, kann unabhängig von den Wetterbedingungen die Unfallgefahr erheblich reduzieren:

Prüfen Sie zunächst die Funktionstüchtigkeit Ihrer Lichtanlage. Sind Scheinwerfer und Schlussleuchten einwandfrei in Ordnung? Eventuell lohnt sich ein Nachrüsten der Lichtanlage mit einer LED-Fahrradbeleuchtung, da diese deutlich heller ist.

Auch die Speichen sollten mit Reflektoren versehen sein. Verzichten sollten Sie unbedingt auf elektronische Blink- und Flimmeranlagen. Diese schaffen keine zusätzliche Sicherheit, sondern  irritieren im Straßenverkehr und haben am Fahrrad nichts zu suchen.

Denken Sie bitte auch daran, dass Sie, wenn Sie mit defektem oder sogar ohne Licht mit dem Rad unterwegs sind, mit einem Bußgeld rechnen müssen.

Mit der richtigen Kleidung können Sie außerdem dafür sorgen, dass andere Verkehrsteilnehmer Sie eher erkennen. Wer nicht ständig mit dem Rad unterwegs ist, muss natürlich nicht gleich in Profi-Bekleidung investieren. Wichtig sind vor allem helle Farben. Über einer Jacke sollte zusätzlich eine Warnweste getragen werden, wenn Reflektoren nicht schon eingearbeitet sind.

Laut Experten lassen sich rund 80 Prozent der schweren Hirnverletzungen bei Radunfällen durch das Tragen eines Helms verhindern. Ein guter Grund, sich einen Helm zuzulegen, den es zudem mit Reflektoren gibt.

Damit die Fahrt bei Nässe, vereisten Straßen oder Schnee nicht zur anstrengenden Rutschpartie wird, muss zunächst das Fahrtempo den Wetterverhältnissen angepasst werden. Eine breite Bereifung und die Reduzierung des Luftdrucks gewährleisten mehr Sicherheit bei der Fahrt.

Bei einer geschlossenen Schneedecke sind darüber hinaus spezielle Winterreifen sinnvoll, die für eine bessere Bodenhaftung sorgen. Wenn Sie ganz sicher gehen wollen, lohnt sich die Anschaffung von Spikereifen, denn die eignen sich besonders zur Fahrt auf vereisten Straßen und Wegen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *