Kinder Experiment Gummibärchen

Geschätzte Lesedauer 1 Minute(n)

Kinderexperimente mit Gummibärchen sind genau das richtige für die Ferienzeit.  Immerhin müssen sechs Wochen überbrückt werden und Langeweile in den Ferien ist natürlich ein absolutes No-Go; daher ist es lohnenswert, sich in Büchern oder im Internet ein bisschen schlau zu machen.

Kinderexperimente mit Gummibärchen

Gummibärchen
Experimente mit Gummibärchen

Hier findet man tolle Experimente für Kinder, manche sind ganz einfach, andere erfordern mehr Geduld und aufwendige Materialien.

Kinderexperimente mit Gummibärchen kommen allein schon wegen der Zutaten immer gut an. Man braucht auch nur Leitungswasser, ein Glas und eben die beliebten Bärchen.

Für das Kinderexperiment mit Gummibärchen befüllt man zunächst das Glas mit kaltem Leitungswasser, dann legt man in etwa drei Gummibärchen unterschiedlicher Farbe hinein und beobachtet, was passiert.

Kinderexperimente mit Gummibärchen – was passiert?

Bei dem Kinderexperiment mit Gummibärchen werden die Kinder feststellen, dass das Gummibärchen bzw. alle Gummibärchen, egal welcher Farbe, schon bald anfangen zu wachsen.

Nach drei Tagen ist ein Bärchen ungefähr fünf Zentimeter groß (daher am besten einen Bierkrug oder ein sehr großes Glas für das Kinderexperiment mit den Gummibärchen benutzen). Allerdings büßen die Gummibärchen dafür Farbe und Geschmack ein.

Der Grund des Wachstums ist ganz einfach: Gummibärchen enthalten Gelatine. Und diese kann große Mengen an Wasser aufnehmen, weil sich die Wassermoleküle an bestimmten Strukturen der Eiweißmoleküle in der Gelatine anlagern. Der Fachausdruck heißt Gelbildung!

Aber Achtung: Gummibärchen aus Pektin etc. und ohne Gelatine lösen sich im Wasser auf und sind dann einfach weg. Aber genau das ist dann für die Kinder aber auch ein hilfreicher Lerneffekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.