Ernährungspyramide – Gesunde Ernährung

Geschätzte Lesedauer 2 Minute(n)

Die Ernährungspyramide

Die Ernährungspyramide zeigt einfach und anschaulich, aus welchen Lebensmitteln sich eine ausgewogene und gesunde Ernährung für Gesundheit und mehr Vitalität zusammensetzt:

Gesund ernähren mit der Ernährungspyramide
Die Ernährungspyramide grafisch erklärt – (c) Trueffelpix – Fotolia.com

 


Sie können die Ernährungspyramide in Ihren Internetauftritt einbinden oder für Referate verwenden, wenn Sie nachfolgenden Code verwenden:

<a href=“http://kleinesonne.de/“ target=“_blank“> <img src=“http://kleinesonne.de/wp-content/uploads/2015/10/ernaehrungspyramide-gesunde-ernaehrung.jpg“ width=“804″ height=“862″ alt=“Die Ernährungspyramide“ /></a>


 

Die Lebensmittel sind in der dieser Ernährungspyramide auf fünf verschiedene Ebenen verteilt: Die Basis der Pyramide und somit auch Ihrer Ernährung bilden die Getränke. Es folgen an zweiter Stelle Gemüse und Obst, an dritter Stelle Getreide, Getreideprodukte und Kartoffeln. Tierische Lebensmittel – Milch, Milchprodukte, Fisch, Fleisch und Wurstwaren – sind an vierter Stelle platziert. Sie sollten maßvoll verzehrt werden. Sparsamer Einsatz ist für Fette und Öle angeraten. Süßigkeiten, Snacks und Alkohol finden sich dann in der Pyramidenspitze wieder. Das bedeutet nun nicht, dass sie „spitze“ sind, sondern dass sie als „Extra“ selten verzehrt und dann aber genossen werden können.

Erläuterungen zur Ernährungspyramide

Je weiter unten die Lebensmittel in der Pyramide aufgeführt sind, desto mehr sollten davon zu sich genommen werden und umso höher sollte der Anteil dieser Lebensmittel an der täglich zu sich genommenen Menge sein.

  1. Ausreichend trinken: Sie sollten jeden Tag mindestens 1,5 Liter Wasser, Saftschorle oder ungesüßte Kräuter- und Früchtetees trinken. Zuckerhaltige Limonaden sind als Durstlöscher ungeeignet.
  2. Obst und Gemüse sollten laut Ernährungspyramide fünf Mal am Tag auf dem Tisch stehen und aufgeteilt sein in zwei Portionen Obst und drei Portionen Gemüse.
  3. Grundnahrungsmittel wie Vollkornbrot, Müsli, Reis, Kartoffeln und Nudeln sollten mindestens 50 Prozent der täglich aufgenommenen Nahrung betragen.
  4. Milch und Milchprodukte wie Käse, Joghurt oder Quark sollten täglich auf Ihrem Speiseplan stehen.
  5. Fleisch und Wurst sollten nicht häufiger als zwei bis drei Mal pro Woche, Fisch ein bis zwei Mal pro Woch auf den Esstisch kommen und den Konsum an Eiern sollten Sie laut Ernährungspyramide auf ein bis zwei Eier wöchentlich reduzieren. Öle und Fette sollten grundsätzlich immer nur sehr sparsam eingesetzt werdenl
  6. Süßigkeiten stehen an der Spitze der Ernährungspyramiede und sollten nur in geringen Mengen gegessen werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.