Erkältungen – Krankheit vermeiden

Erkältungszeit – Ansteckung im Büro verhindern

Ungewöhnlich milde Temperaturen im Winter in Kombination mit Wind und Regen sorgen aber schon seit geraumer Zeit für triefende Nasen und Hustenattacken.

Krank im Büro
Ansteckungen in der Erkältungszeit vermeiden

Familien sind in der Erkältungszeit besonders betroffen: Familienmitglieder stecken sich dank räumlicher und körperlicher Nähe in kürzester Zeit gegenseitig an. Im Regelfall sind es die Kinder, die sich beim Spielen im Kindergarten oder in der Schule anstecken und die oftmals hartnäckigen Krankheitserreger mit nach Hause bringen.

Umso wichtiger ist es, dass sich wenigstens Erwachsene so gut wie möglich vor einer Ansteckung schützen. Das ist allerdings leichter gesagt als getan – in öffentlichen Verkehrsmitteln, Einkaufszentren und insbesondere am Arbeitsplatz tummeln sich Erkältungsviren besonders gern.

Infektionsgefahr am Arbeitsplatz

Am Arbeitsplatz ist die Wahrscheinlichkeit, eine Erkältung einzufangen oder andere anzustecken besonders hoch. Vor allem in Bürogebäuden halten sich viele Menschen auf relativ kleinem Raum auf.

Aus diesem Grund ist es am besten, bei einer starken Erkältung den Gang zum Arzt zu wählen. Wer sich dennoch ins Büro quält, indem er sich z.B. mit Grippostad arbeitsfähig hält, der sollte auch zum Wohl der anderen ein paar Dinge bedenken.

Je kleiner der Raum und je mehr Menschen, desto größer ist die Ansteckungsgefahr. Was nicht bedeutet, dass Großraumbüros erkältungsfreie Zone wären, ganz im Gegenteil.

Da sich hier viele Menschen gleichzeitig aufhalten und stets eine gewisse Fluktuation herrscht, haben über die Luft übertragbare Krankheitserreger hier leichtes Spiel. Insbesondere dann, wenn die Fenster nicht geöffnet werden können und eine Klimaanlage für Frischluft sorgt. Die nämlich wälzt nicht nur die Luft um, sie verteilt Krankheitserreger aus der Luft auch wunderbar gleichmäßig in alle Ecken des Raumes.

Hinzu kommt die Gefahr einer Schmierinfektion: Berührt man im kranken Zustand die Tür, nachdem man sich eben noch die Hand beim Niesen vor den Mund gehalten hat, den Lichtschalter, die Türklinke oder den Knopf der Kaffeemaschine, überträgt man damit seine Krankheitserreger, die der nächste Benutzer durch Berühren aufnimmt.

Noch größer ist die Ansteckungsgefahr nur in wenigen Situationen, etwa im Fahrstuhl, wo Krankheitserreger auf engstem Raum und ohne Frischluft leichtes Spiel haben.

Simpel und effektiv: Strenge Hygiene

Wer täglich Umgang mit erkälteten Menschen hat oder selbst erkältet ist, sollte in erster Linie auf strengstmögliche Hygiene achten. Ein Mundschutz wäre vielleicht etwas übertrieben, insbesondere in Jobs mit Kundenkontakt.

Vor allem der Handhygiene kommt aber eine wichtige Rolle zu, schließlich nehmen wir Keime, Bakterien und Viren nicht nur durch Tröpfcheninfektion sondern auch durch Schmierinfektion über die Hand auf. Wer sich in der Erkältungszeit häufiger die Hände wäscht (insbesondere vor dem Essen, nach dem Eintreffen am Arbeitsplatz und zu Hause), reduziert die Infektionsgefahr bereits erheblich.

Ebenfalls empfehlenswert ist es in der Erkältungszeit, nicht aus Tassen, Gläser oder Getränkedosen anderer Menschen zu trinken und Papiertaschentücher nach einmaligem Gebrauch wegzuwerfen. Effektiv ist es theoretisch auch, oft berührte Gegenstände wie Türklinken, Haltegriffe und Lichtschalter nicht mit den bloßen Händen zu berühren sondern dazu ein Papiertaschentuch oder den Ellenbogen zu benutzen.

Stellen Sie sich hier aber darauf ein, zumindest schräge Blicke zu ernten oder sich erklären zu müssen.

Regelmäßig lüften

Ebenfalls ein simpler Trick zum Schutz vor Erkältungen: Räume, in denen man sich längere Zeit aufhält oder in denen sich viele Menschen befinden, sollten regelmäßig gelüftet werden.

Das fördert nicht nur die Konzentration, sondern befördert Krankheitserreger auch auf simple und schnelle Weise nach draußen. Wichtig ist dabei eine kräftige Stoßlüftung für wenige Minuten – ein angekipptes Bürofenster ist deutlich weniger effektiv.

Fazit: Das Wichtigste auf einen Blick

Um Erkältungen zu vermeiden gibt es einige Tipps und Tricks, die insbesondere in Büros angewendet werden können. Dazu zählen:

  • strenge Hygiene und sofortige Entsorgung von Taschentüchern
  • häufige Reinigung oft genutzter Gegenstände und Flächen
  • häufiges Händewaschen
  • Vermeiden von Menschenansammlungen und kleinen Räumen wie z.B. Aufzügen(wenn möglich)
  • regelmäßiges kräftiges Lüften.

Wer zusätzlich versucht, auf öffentliche Verkehrsmittel zu verzichten, sich regelmäßig an der frischen Luft bewegt und auf eine gesunde, ausgewogene und vitaminreiche Ernährung zu allen Jahreszeiten achtet, kann den noch kommenden Erkältungsmonaten gelassen entgegensehen.

Zumindest bis das Kind den nächsten Schnupfen aus Kindergarten oder Schule mitbringt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.