Wasserpest

Wasserpest – Elodea canadensis

Aussehen: Die am Boden wurzelnde Unterwasserpflanze ist sehr starkwüchsig. Besonders in nährstoffreichem und kalkhaltigem Wasser wuchert die Wasserpest sehr stark. Schon 1 cm große Triebstücke bewurzeln sehr schnell und bilden in kurzer Zeit wieder große Pflanzen.

Die Blätter sind spatelförmig und 2 mm breit und bis zu 10 mm lang. Sie stehen dabei in Wirbeln um den Trieb herum. Weibliche Pflanzen bilden in den Monaten Mai bis August kleine weiße Blütchen.

Diese schwimmen an fadenartigen Stielen zur Wasserfläche auf.

Verwendung: Die aus Nordamerika stammende Tauchpflanze kann dichte Bestände bilden. Sie liebt einen sonnigen bis halbschattigen Platz im Teich. Man kann sie in Wassertiefen von 10 bis 120 cm einsetzen. Überwintern kann die Wasserpest bei einer ausreichenden Teichtiefe unter der Eisdecke sehr gut.

Die Unterwasserpflanzen sind gute Sauerstoffspender und Nährstoffsammler in Teichen mit einem hohen pH-Wert. Allerdings ist Vorsicht geboten, denn bei einem sehr hohen Nährstoffgehalt des Wassers wachsen die Pflanzen so dicht, dass sogar dann die Fische nicht mehr schwimmen können.

Die Bekämpfung und auch Entfernung kann sich etwas schwierig gestalten. Recht wirksam hierbei ist die Absenkung des pH-Wertes und der Nährstoffversorgung. Dazu sollte dann sämtliches Kalkmaterial im Uferbereich und auch auch auf dem Bodengrund entfernt werden. Sehr wirksam ist auch die Zuleitung von Regenwasser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.