Currywurst – Herkunft und Arten

Geschätzte Lesedauer 2 Minute(n)

Witziges und Erstaunliches rund um die Currywurst

Auch wenn die Currywurst in die Jahre gekommen ist, gehört sie nachwievor neben Burger, Döner und Sandwich zu den beliebtesten Schnellgerichten in Deutschland. Im Jahr 2013, knapp 65 Jahre nach ihrer zufälligen „Entstehung“, gingen mehr als 60 Millionen Currywürste über Deutschlands Imbisstheken.

Wer hat die Currywurst erfunden?
Wissenswertes zur Currywurst

An einem Abend im September 1949 stand Herta Heuwer in ihrem Imbisswagen und schüttet mehr oder weniger aus Langeweile wegen der ausbleibenden Gäste Gewürze mit Tomatenmark zusammen. Entstanden war die Currywurst, deren Saucenrezept am 21. Januar 1959 unter der Nummer 721319 beim Deutschen Patentamt in München als Warenzeichen für „Spezial-Sosse“eingetragen wurde.

Das verwendete Currypulver ist somit kein reines Gewürz, sondern eine Gewürzmischung, die unter anderem aus Bockshornklee, Kurkuma, Kreuzkümmel und schwarzem Pfeffer besteht.

Die Currywurst verdankt ihren Siegeszug sicherlich in erster Linie auch Ihrer Einfachheit und galt lange Zeit als „Steak des einfachen Mannes“. Dieses Image hat die Wurst mittlerweile abgelegt, die Wurst mit Currysauce ist salonfähig geworden. Mit Gourmetsaucen, Bio-Zutaten, Safran-Fäden und Blattgold hat die Wurst zwischenzeitlich den Einzug in die gehobene Gastronomie gehalten.

Zubereitung der Currywurst: Berlin vs Ruhrgebiet

Die Zubereitung ist heute regional unterschiedlich. So gibt es zum Beispiel die Berliner Currywurst in zwei grundlegende Varianten. Die Berliner Varianten sind gepökelte und geräucherte Brühwürste und ähneln Bockwürsten. Die Berliner Currywürste ohne Darm sind eher weisslich, nicht gepökelt oder geräuchert und ähneln bayerischen Wollwürsten. Sie sind nicht gepökelt oder geräuchert.

Im Ruhrgebiet hingegen wird die Currywurst aus Bratwurst hergestellt und ist meistens kräftiger gewürzt. Die Ruhrgebietswurst wird zerschnitten serviert. Welche Wurst jetzt besser schmeckt, muss jeder für sich entscheiden.

Rund um die Currywurst

  • Der aus Bochum stammende Sänger Herbert Grönemeyer widmete der kultigen Wurst ein eigenes Lied:

Gehste inne Stadt
wat macht dich da satt
’ne Currywurst

  • In der Briefmarkenserie „In Deutschland zu Hause“ würdigte das Bundesfinanzministerium im Jahr 2011 Erfinder, deren Namen in der Öffentlichkeit meistens unbekannt sind.  Auf der 45-Cent Briefmarke dieser Serie werden neben der Erfinderin Herta Heuwer wurden auch die Erfinder von Thermosflasche und Doppelkammer-Teebeutel bedacht.
  • Im der Nähe zum Checkpoint Charlie präsentiert das Deutsche Currywurst Museum Berlin in einer Ausstellung rund um die Erfindung der Currywurst Wissenswertes und Geheimnissvolles rund um einen der beliestebsten Imbißgerichte der Deutschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.