Ayurveda – Wellness & Entspannung

Was verbirgt sich hinter der ayurvedischen Gesundheitslehre?

Die ayurvedische Gesundheitslehre zeichnet sich primär durch die drei sogenannten Doshas aus: Pitta (Feuer), Vata (Luft) und Kapha (Erde). Der Mensch besteht aus diesen drei Hauptelementen, die zudem einen großen Einfluss auf das Agni (das Lebensfeuer) ausüben.

AyurvedischenGesundheitslehre
Was ist die ayurvedischen Gesundheitslehre?

Die verschiedenen Anwendungs- und Ernährungsweisen, die diese 5000 Jahre alte Lehre beinhalten, lassen sich am Besten durch Fachliteratur oder bei einem ayurvedischen Facharzt ausforschen.

Die individuelle Bestimmung der einzelnen Dosha Werte, werden analyisiert und ein Konzept erstellt, womit sich die vorherrschenden Doshas besänftigen lassen. Bei einem übermäßigen Pitta Dosha beispielsweise, neigt der Patient zu Unruhe, Stress, übermäßigen Bewegungsdrang, welche schnell in Gereiztheit, Sodbrennen und Entzündungen ausarten können.

Damit dies nicht geschieht und damit der Patient Ausgeglichenheit empfindet, wird mit einer Ernährungsanalyse und Neuerstellung der Lebens und Essgewohnheiten entgegengewirkt.

Die Lehre basiert auf der jahrtausendlangen Studie des Menschen und dessen Verhalten in Kombination mit den äußeren und inneren Einflüssen die ihn umgeben. Alles was der Mensch in sich aufnimmt und verarbeitet, spielt daher auch eine große Rolle in der ayurvedischen Philosophie und Lehre.

Zudem wird zu Yoga, Mantras (meditative Sprechgesänge), Meditation und Massagen geraden die den Körper, Geist und Verstand vereinen und klären sollen.

Für weitere Informationen empfiehlt sich die Anschaffung von Fachlektüre, welche auch einen Test zur Feststellung der jeweiligen Dosha Werte beinhaltet.

Die Aufsuchung eines ayurvedischen Facharztes, wird leider nur begrenzt von deutschen Krankenkassen unterstützt, da dieser unter Alternative Heilmethoden eingestuft wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.