Nadelkraut – Teichpflanzen

Geschätzte Lesedauer 1 Minute(n)

Aussehen: Die aus Australien stammende am Boden wurzelnde Unterwasserpflanze kann leicht rasenartige Bestände bilden. Das Nadelkraut kann bis zu 30 hoch werden.

Nadelkraut – Crassula recurva

Nadelkraut – Crassula recurva
Nadelkraut – Crassula recurva

Allerdings erreicht es in der Nähe der Uferzone nur eine Höhe bis 10 cm.

Die Blätter stehen paarweise kreuzständig. Sie sind nadelartig und dabei bis zu 1mm dick. Über Wasser werden die Blättchen bis zu einem 1 cm lang und sind etwas hart. Hingegen werden die Unterwasserblätter bis zu 3 cm lang und bleiben hier auch weich. Die unscheinbaren 2-3 mm großen weißen Blüten erscheinen in den Monaten Juli bis September. Sie stehen einzeln in den Blattachseln.

Verwendung: Das Nadelkraut ist aufgrund seines schnellen Wachstums nicht für sehr kleine Teichanlagen geeignet. Durch Nadelkraut kann in der Uferzone der Übergang zum Wasser gefestigt werden. Die Pflanze kann auch in der Sumpfzone eingesetzt werden, aber sind auch Wassertiefen bis 100 cm kein Problem.

Eine Überwinterung ist in unseren Breiten nur in tieferen Bereichen unter Wasser möglich. Das Kraut wandert dann aber im Frühjahr wieder ans Ufer.

Nadelkraut ist ein guter Sauerstoffspender und daneben kann es aber auch Bodenschlamm binden. Die Pflanzen bieten daneben ein hervorragendes Versteck für Jungfische, Kleintiere und Insekten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.