Christbaumschmuck Bedeutung Weihnachten

Christbaumschmuck Bedeutung und Symbolik

Überall auf der Welt werden die Weihnachtsbäume jedes Jahr aufs Neue auf unterschiedlichste Art und Weise geschmückt. Bestimmte Motive tauchen aber immer wieder auf, was kein Zufall ist. Eine ganze Reihe klassischer Baumschmuckmotive sind nämlich nicht nur einfach Dekoration, sie haben außerdem eine lange Tradition und eine symbolische Bedeutung.

Christbaumschmuck Symbolik und Bedeutung
Kennen Sie die Christbaumschmuck Bedeutung?

Den geschmückten Weihnachtsbaum, wie wir ihn heutzutage kennen, gab es natürlich nicht immer. Anfangs schmückten die Leute ihre Heime mit immergrünen Zweigen, um in der dunklen Jahreszeit Unheil und die bösen Geister vom eigenen Heim fernzuhalten.

Die ersten Weihnachtsbäume wurden lediglich mit Äpfel geschmückt, als Erinnerung an die Tradition des Paradiesbaumes. Über die Jahre kamen dann auch Süßigkeiten, Plätzchen und Nüsse dazu. Ab da kam dann die Bezeichnung Zucker- oder Essbaum auf, weil am Dreikönigstag alle Leckereien vom Baum geplündert und gegessen werden durften.

Ab dem 17. Jahrhundert wurde – überwiegend in den Häusern der Reichen und Adeligen – der Christbaum auch mit Kerzen beleuchtet. Neben Lichtern reicht der Baumschmuck heute für das „Fest der Liebe“ von Holz-, Glas- und Plastikfiguren über Schleifen und Kugeln bis hin zu Gebäck und Süßigkeiten.

Die Christbaumschmuck Bedeutung

Viele dieser Motive sind Symbole der christlichen Bräuche und Traditionen oder stehen für Inhalte, die in der Bibel vermittelt werden. Zu den am häufigsten auftretenden Symbolen zählen folgende

Äpfel / Christbaumkugeln

Der duftende und glänzende Apfel ist Sinnbild für Fruchtbarkeit, soll an Adam und Eva erinnern und der Weihnachtsmann überbrachte ihn in früheren Zeiten als Geschenk für brave Kinder. Am Weihnachtsbaum sollen sie ans Paradies und an das Paradiesische am Weihnachtsfest erinnern.

Eine alte Legende verspricht: Wenn ein Mädchen am ersten Weihnachtsfeiertag in der Haustür stehend einen Apfel isst, dann wird der erste junge Mann, der an ihr vorbeigeht, ihr Verehrer.

Die heute verwendeten Christbaumkugeln stehen in sehr enger Beziehung zur Apfelsymbolik und ersetzen heute die Äpfel. Sie sind einander nicht nur rein äußerlich ähnlich. Die „perfekte“ Form ohne Anfang oder Ende gilt auch als Symbol für Ewigkeit, Lebendigkeit, Fülle und steht für viele Christen für die Vollkommenheit Gottes. Als Reichsapfel ist der Apfel das Zeichen für Macht.

Engel

Die Boten Gottes, wie sie auch genannt werden, spielten früher eine sehr viel bedeutendere Rolle als heute. Die gläubigen Menschen wussten nur zu gut, wie wichtig Engel sind, denn ohne diese himmlischen Wesen lief fast nichts, weil sie zwischen göttlichen und menschlichen Sphären vermittelnd auftreten. Als Bestandteil in fast allen Religionen kommt ihnen in der Bibel eine besonders schöne Aufgabe zu; nämlich die Verkündung der Geburt des Heilands. So haben auch einfache Schafhirten davon erfahren und sich unverzüglich aufgemacht, um das Kind in der Krippe vorzufinden. Wen verwundert es da noch, dass sie besonders häufig als Christbaumspitze oder Baumbehang zu finden sind.

Fische

Hier handelt es sich zwar um einen weniger bekannten Christbaumschmuck, aber trotzdem hat er seine Bedeutung. Sie sind nämlich alte Symbole für Wasser, Leben und Fruchtbarkeit. Zudem erinnern sie an die biblische Geschichte: Christus speiste einst mit wenigen Fischen ganze Volksscharen. Für die Urchristen war der Fisch das Erkennungszeichen in Zeiten der Christenverfolgungen.

Geschenke

Kleine Geschenke wurden schon immer als Schmuck in den Weihnachtsbaum gehängt. Sie symbolisieren nicht nur die drei Gaben der Heiligen Drei Könige für das Christuskind, sondern auch Nächstenliebe und Hingabe. Zudem soll es daran erinnern, dass die Menschen mit dem Neugeborenen das größte denkbare Geschenk von Gott erhalten haben.

Die Tradition des Schenkens ist aber nicht nur auf den christlichen Raum beschränkt. In der Weihnachtszeit wurden davor im römischen Reich die „Saturnalien“ gefeiert. Das war ein Fest, bei dem Beamte und Sklaven mit Geschenken bedacht wurden. Weiter oben im Norden bedachten auch die Wikinger am Midwinter während der Fruchtbarkeitsfeiern die Gefolgsleute mit Geschenken, um sie für treue Dienste zu belohnen und sich deren Solidarität zu versichern.

Glocken

Das Läuten der Glocken soll mahnen und erinnern. Es fordert uns auf, wachsam zu sein. Aber seit jeher wird am Heiligabend auch durch die Glocken die frohe Botschaft der Geburt des Kindes jubelnd verkündet. Sie verbindet in dem Moment Himmel und Erde und steht für Harmonie, Frieden und Freude. Am Weihnachtsbaum gehängt, sollen sie symbolisch Unglück fern halten und Gutes verkünden.

Glückssymbole

Herzen als Baumbehang haben eine klare, einfache Botschaft. Am „Fest der Liebe“ sind sie eine Liebeserklärung an den Betrachter und symbolisieren Liebe, Lust, Freude und Lebenskraft.

Fliegenpilze sind als Deko auf Christbäumen, Gestecken und Adventskränzen in der Weihnachtszeit sehr beliebt und deswegen oft zu finden. Sie heben sich aber auch mit ihrem weißgepunkteten roten Hut ausgesprochen gut von dem satten Grün der Tannen ab. Ursprünglich galten sie als „heilige Pilze“ und die Schamanen nutzen sie für ihre visionären Trance-Reisen. Der Weihnachtsmann „fliegt“ mit seinem Schlitten durch die Nacht und bringt die Geschenke! Er ist rot-weiß angezogen! Die Farben des Fliegenpilzes!

Marienkäfer werden auch „Herrgottskäfer“ genannt und sind der Inbegriff als Glückssymbol. Sie sollen sehr göttlich sein und bringen Nachrichten vom Himmel auf die Erde.

Die Christbaumschmuch Bedeutung von Geldsäckchen im Weihnachtsbaum sollen ist künftiger finanzieller Wohlstand.

Nüsse

Was verbinden wir normalerweise mit Nüsse? Natur, Herbstlaub, aber auch süße Naschereien! Nüsse sind aber auch eine Metapher für Fruchtbarkeit und den geheimen Ratschluss Gottes. Fest verschlossen und schwer zu knacken beinhalten sie im Inneren das Geheimnisvolle – den Plan Gottes mit der Erde und den Menschen. Trotz dieser schweren Bürde wirken sie als Baumbehang oder Gesteckdeko – meist vergoldet – strahlend und lebendig.

Strohsterne

Als Weihnachtsdekoration sollen die Strohsterne auf die besondere Bedeutung des Christkindes hinweisen – anfangs auf Stroh gebettet, um später als Retter der Welt in hellen Glanz zu erstrahlen. Die Strohsterne bringen beides zusammen – die Geburt in Niedrigkeit und die Auferstehung in Herrlichkeit. Deswegen ist ein mit Strohsternen geschmückter Tannenbaum auch immer ein Christbaum.

Man findet Strohsterne sowohl als Baumspitze als auch am Baum als Anhänger. Die Christbaumschmuck Bedeutung an der Baumspitze symbolisiert ein Strohstern den Stern von Bethlehem, der oft auch als großer, 8-strahliger Stern dargestellt wird und somit den acht Speichen des natürlichen Jahresrades entsprach. Der Stern selber war das Sonnensymbol. Sternanhänger stehen für die Hoffnung auf ein glückliches Schicksal und versinnbildlichen den Wissensschatz der Astrologie.

Tannenzapfen

Auch der Tannenzapfen ist, ähnlich wie die Nuss, ein Fruchtbarkeitszeichen und wird sehr häufig in der Weihnachtszeit als Dekoration in Adventsgestecke oder als Behang am Christbaum wiederzufinden. Er gilt als Zeichen für Jungfräulichkeit und damit auch für die Jungfrau Maria. Manchmal sehen sie wie Eiszapfen aus und symbolisieren so den Winter.

Trompeten und Posaunen

Diese Instrumente waren aufgrund ihrer Gabe, laut und durchdringend auf sich aufmerksam zu machen, perfekt geeignet, früher die Bürger z.B. auf Plätzen zu versammeln, wenn wichtige Nachrichten oder Neuigkeiten verkündet werden sollten. Im außerchristlichen Umfeld sollten Trompeten und Posaunen nach einem alten Brauch „böse Geister mit Getöse“ vertreiben.

Kaiser, Könige und sehr hohe Würdenträger werden seit jeher mit Trompeten und Posaunen angekündigt. Da ist es doch nachvollziehbar, dass die Engel ebenso zu diesen Instrumenten greifen, um die Geburt des Gottessohnes zu verkünden. Als Baumschmuck stehen sie symbolisch für gute Nachrichten und die damit zusammenhängende Freude

Vögel

Über die Christbauschmuck Bedeutung von Vögeln ist man sich nicht einig. Das liegt in erster Linie auch daran, dass viele Vogelarten ihre eigene „außerweihnachtliche“ Bedeutung haben. So steht die Eule für Weisheit, der Klapperstorch für Glück, Frühling und natürlich Kindersegen, die Taube für den Frieden und radschlagenden Pfauen mit ihrem schillernden Gefieder für Magie und dem Zauber des Nachthimmels.

Ein Gedanke zu „Christbaumschmuck Bedeutung Weihnachten“

  1. Guten Tag,

    was für ein interessanter Artikel. Ich habe mir, ehrlich gesagt, bisher nie wirklich Gedanken darüber gemacht, welche Bedeutung der jeweilige Baumschmuck hat. In meiner Familie hängen wir traditionell jedes Jahr wieder die gleichen Sachen an den Baum. Diese kommen von meinen Eltern und davor von meiner Oma und Opa. Manchmal basteln die Kinder was Neues dazu, aber die alten Sachen kommen doch stets wieder an den baum 🙂 sehr schön finde ich die Bedeutung des Apfels 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.