Cellulitis effektiv vorbeugen – Beauty

Geschätzte Lesedauer 4 Minute(n)

Fakten über Cellulitis

Fakt 1: 95 % aller Frauen leiden an Cellulitis, auch junge Frauen. Männer fast nie, denn sie haben von Natur aus eine festere Gewebestruktur und nur halb so viel Körperfett.

Cellulitis
Cellulitis effektiv vorbeugen (c) Dan Race – Fotolia.com

Fakt 2: Cellulitis verschwindet nicht von allein.

Die Haut zeigt eine Struktur mit Dellen, die einer Orangenschale ähnelt, daher der Name Orangenhaut. Die am häufigsten betroffenen Stellen sind Beine, Po, Hüften und seltener die Oberarme.

Wodurch entsteht Cellulitis?

Ausgelöst durch Hormone entsteht unter der Haut eine Ansammlung von Fett, Wasser und Giftstoffen. Die Fettgewebeschicht der Haut ist dafür zuständig, Fett zu lagern und Fettzellen aufzubrechen. Bei zu wenig Bewegung und zu viel fettem Essen wird übermäßiges Fett in den Zellen gespeichert. Die Zellen nehmen an Volumen zu, verdrängen das Blut und die Lymphgefäße, was deren Effizienz reduziert. Cellulitis ist zudem erblich. Begünstigt wird die Erscheinung durch einen schlappen Kreislauf, der durch Rauchen entstehen kann.

Das Hormon Östrogen (Schwangerschaft, Stillphase und Wechseljahre) fördert ebenfalls eine vermehrte Fetteinlagerung durch Veränderungen der Bindesgewebsfasern. Diäten führen zur soganannten Yo-Yo-Wirkung, denn der Körper versucht nach der Diätphase vermehrt Fett einzulagern, um sich zu schützen. Körperliche Belastung hilft das Fett abzubauen und den Stoffwechsel anzukurbeln.

Cellulitis wirksam bekämpfen

Ein Auge auf gesunde Ernährung

Um Abhilfe zu schaffen, sollte zuerst eine Ernährungsumstellung vorgenommen werden: Viel Wasser oder Saft, Obst und Gemüse, sowie Vollwertprodukte. Möglichst wenig Zucker, Fett, Salz und industrialisierte Lebensmittel, die häufig versteckte Zucker enthalten, wie z. B. Salatdressings, Ketchup und natürlich Softdrinks, jedoch auch Alkohol.

Sportliche Betätigung gegen Cellulitis

Des weiteren sollten Sie einer sportlichen Betätigung nachgehen. Meinen Kunden/Schülern empfehle ich vorzugsweise Schwimmen, denn Wasser übt eine konstante Massage auf die Haut aus und hat erfahrungsgemäß einen straffenden, festigenden Effekt. Zudem habe ich in wissenschaftlichen Untersuchungen bereits die Bestätigung gefunden, dass man allein durch den Aufenthalt im Wasser rund 35 Kalorien pro Stunde „verbrennt“; der Körper muss seine Temperatur aufrechterhalten und verbraucht deshalb Energie.

Ansonsten rate ich noch zu Radfahren, Problemzonengymnastik oder Fitnessstudio. Der Puls sollte auf mindestens 120 beschleunigt werden; die Tätigkeit sollte mindestens 20 Minuten durchgeführt werden, da sonst die Fettreserven nicht angegriffen werden. Muskelgewebe verdrängt die Cellulitis mit der Zeit.

Ebenfalls ideal zur Unterstützung: Gezielte Gymnastik mit Fokus auf die Problemzonen, u. a. unter Zuhilfenahme von Gummibändern oder Gewichtsmanschetten (Beinseitheben, Ausfallschritt etc.). Hier ist ebenfalls Regelmäßigkeit gefragt: mindestens zweimal pro Woche.

Behandlung unterstützen mit Massage und Bädern und mehr

Der straffende Effekt kann mit Massagen unterstützt werden. Ich rate gerne, Luffa Gurke zu benutzen, da sie absolut natürlich ist und keinerlei Nebenwirkungen zeigt. Man kann sie auch nass in der Dusche angewenden. Wechselduschen regen ebenfalls die Hautdurchblutung an und straffen.

Folgende Hausmittel stehen zur Verfügung: Massagen (oder gleich ein Ganzkörperpeeling) können mit feinem oder grobem Salz durchgeführt werden. Setzen Sie einige Tropfen Parfümöl oder Ihr Lieblingsparfüm zu und rühren Sie mit Wasser eine Paste. Massiert wird in kreisenden Bewegungen. Hören Sie auch auf Omas Tipp und probieren Sie einmal Kaffeesatz, der ebenfalls die Durchblutung anregt. Viele Cellulitiscremes enthalten Koffein. Zum Massieren kann ebenfalls Olivenöl benutzt werden, kombiniert mit einer Zupfmassage oder Bürstenmassage.

In der Badewanne können Meersalzbäder durchgeführt werden; die Anti-Cellulitis Komponenten sind Traubenextrakt, Ginkgo-Biloba, Rosskastanie, Algenextrakt und Efeu; sie zeigen zumindest einen straffenden Effekt. Zur Wochenend Kurbehandlung können Sie Kompressen mit Efeutee oder Schachtelhalmtee machen. Eine Handvoll Kräuter auf 1 Liter Wasser ist ausreichend.

Spas bieten gezielte Cellulitis Behandlung mit Peelings und Packungen an, jedoch auch hier wird großer Wert auf gesunde Ernährung und körperliche Bewegung gelegt.

Lymphdrainagen zeigen eine entwässernde Wirkung, müssen aber regelmäßig durchgeführt werden und schlagen kostenmäßig entsprechend zu Buche.

Fettabsaugungen sind möglich, informieren Sie jedoch gut über mögliche Nebenwirkungen und suchen Sie Ärzte/Kliniken mit guten Bewertungen aus.

Viel versprechend zeigen sich auch die neuartigen Laserbehandlungen. Für den Hausgebrauch gibt es spezielle Massageräte zu einem günstigen Preis, die auf jeden Fall eine Verbesserung des HautbildesExperten raten dazu, die Anti-Cellulite Massage täglich morgens und/oder abends für die Dauer von fünf bis zehn Minuten durchzuführen. Die Mehrzahl der Kundenkommentare liest sich ebenfalls äußerst positiv, wenn auch keine Wundermittel existieren. Wissenschaftlich nachgewiesen ist jedoch die entschlackende, festigende Wirkung von Koffein, Vitamin A und E, die oben erwähnte Rosskastanie und Gingko, sowie Kollagen aufbauendem Retinol in Cremes. Aus der Naturheilkunde sind insbesondere die ätherischen Öle Rosmarin, Grapefruit, Geranium, Wacholder und Zitrone bekannt.

Anti-Cellulitis Massage

Massiert werden darf per Hand, mit Noppenbürste oder Massagehandschuh. Wer das zu anstrengend findet, greift kurzerhand zu einem handlichen Massagegerät. Noppen stimulieren, Vakuum zeigt schnelle Wirkung, Infrarotwärme verstärkt die Gewebedurchblutung an Po, Schenkeln und Hüften um die Dellen der Orangenhaut zu verbessern bzw. zu beseitigen. Experten raten zu kreisenden Bewegungen, von unten nach oben. Probieren Sie ebenfalls Stachelbälle (Igelbälle) aus, denn auch diese fördern die Durchblutung.

Wie benutzt man eine Massagecreme bzw. eine Anti-Cellulitis-Creme?

Führen Sie einmal pro Woche ein Körperpeeling durch; es entfernt abgestorbene Hautzellen und glättet das Hautbild. Danach wird Anti-Cellulitis-Creme/Gel/Öl wird auf die betroffene Stelle (Po, Oberschenkel, Hüfte) aufgetragen. Per Hand kann eine Zupfmassage durchgeführt werden oder kreisende Bewegungen per Massagegerät.

Wirkungsvolle Ultraschall-Massagegeräte und Vakuummassage

Schnell geglättet und verbessert wird das Hautbild mit Ultraschallmassage und Vakuummassage. Durch einen verbesserten Stoffwechsel in der Zellmembran und lokaler Gewebserwärmung werden Muskeln gelockert und tief liegendes Gewebe verbessert.

Bereits 10 bis 15 Minuten täglicher Massage sind ausreichend. Ultraschall konnte in Test beweisen, das er Gewebefasern stärkt und dem Alterungsprozess entgegenwirkt. Ultraschallmassage wirkt übrigens auch positiv bei chronischen Schmerzen wie Rückenschmerzen, Tennisarm, Muskelkrämpfen, Zerrungen, Arthritis und einfach zum Relaxen. Vakuummassage führt zu vermehrten Fettabtransport, da die die Lmphdrainage angeregt wird und die Unterhautfasern erreicht werden.

Die Preise solcher Profi-Geräte liegen relativ hoch. Auf jeden Fall sollte man zuerst einmal einige Test-Sessions absolvieren.

Vorsicht jedoch bei Krampfadern und während der Schwangerschaft!

Ich selbst habe keine Probleme mit Cellulitis, da ich täglich Sport treibe und meine Ernährung natürlich und vollwertig ist. Zu meinem Kundinnen gehören Frauen jeden Alters, die Personal Trainer Stunden nehmen oder auch Yoga. In all den Jahren musste ich feststellen, dass die Kombination aus gesunder Ernährung PLUS Sport PLUS Massage die besten Resultate bringt.

Wundermittel gibt es keine auf dem Markt, was immer die Kosmetikfirmen versprechen.

Wenn man nur auf der Couch hockt und Chips futtert, helfen die besten Cremes und Massagen nichts. Und so komme ich immer wieder auf den Punkt gesunder Ernährung und Bewegung zurück; beides dient ja nicht nur der Schönheit, sondern auch der Lebensqualität und vor allem der Gesundheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.