Marmorierter Beilbauchfisch

Geschätzte Lesedauer 2 Minute(n)

Marmorierter Beilbauchfisch (Carnegiella strigata)

Beilbauchfische sind auch als Gastropelecidae bekannt. Ihre Heimat liegt in Amazonien und Guyana. Seinen Namen hat der Fisch seinem Aussehen zu verdanken. Der Körper ist an den Seiten und auch am Bauch stark abgeflacht. Er weist die Form eines „Beiles“ auf. Hingegen ist der Rücken gerade.

Carnegiella strigata
Marmorierter Beilbauchfisch – Carnegiella strigata

Die Fische können eine Körpergröße bis zu 4,5 cm erreichen. Der oberständige Mund ist klein. Von ihm aus verläuft eine Seitenlinie in Form eines Halbkreises nach unten. Er steigt dann wieder Richtung Schwanzstiel steil nach oben. Die durchscheinenden Brustflossen sind gut entwickelt.

Sie stehen in Form kleiner und spitzer Flügel dem Rücken zugewandt ab. Eine Fettflosse fehlt und die Rückenflosse setzt verhältnismäßig weit hinten an.

Die Grundfarbe des Marmorierten Beilbauchfischs ist Grünlich. Die Farbe wird durch gelbrosa und teilweise silbrigen Schattierungen aufgelockert. Der Rücken ist etwas dunkler gefärbt. Hier sind schwarze Striche und Streifen zu sehen. Die Seiten sind hingegen von einem Gewirr dunkler Linien durchkreuzt. Sie bilden ein geometrisches Netzmuster.

Nahrung: Diese Fischart bevorzugt Lebendfutter wie Larven von Roten Mücken, Daphnien und Mücken. Sie sollten dabei auf der Wasseroberfläche schwimmen. Es besteht daneben aber auch die Möglichkeit, kleine Mengen Trockenfutter zu verabreichen.

Verhalten: Die Marmorierten Beilbauchfische sind sehr gefräßig. Sie halten sich daher fast ausschließlich an der Wasseroberfläche auf. Gern vollführen sie auch Gleitflüge aus dem Becken. Diese können vier bis fünf Meter weit reichen.

Die Fische sind friedlich. Eine Vergesellschaftung mit anderen Arten ist kein Problem.

Fortpflanzung: Eine Vermehrung im Aquarium ist bei dieser Spezies recht schwierig.

Es werden in der Regel nur wenige Eier meist auf den Blattbüscheln schwimmender Pflanzenarten abgelegt. Ratsam ist es, sofort nach dem Ablaichen die Elterntiere aus dem Becken zu entfernen. Sie neigen dazu, ihre eigenen Eier zu fressen.

Das Inkubationsbecken sollte eine Wassertemperatur zwischen 28 und 30 °C haben, bei einem pH-Wert um 6.

Haltung: Für die Haltung des Marmorierten Beilbauchfischs im Aquarium sind schon Wissen und Erfahrung notwendig. Das Becken muss mindestens 80 Liter Wasser fassen. Weiterhin muss ein üppiger Bewuchs schwimmender Pflanzen mit fadenförmigen Blättern vorhanden sein.

Allerdings müssen die Fische dabei auch noch genügend Platz an der Oberfläche haben, wo sie springen und die Nahrung aufnehmen können.

Die Beleuchtung muss mäßig sein und die Wassertemperatur zwischen 25 und 28 °C liegen, bei einem pH-Wert von 5,5 bis 5,6 und niedriger Härte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.