Wasserstern

Wasserstern – Callitriche palustris

Aussehen: Von der polsterförmigen Unterwasserpflanze sind nur die schwimmenden Blattsterne sichtbar. Sie breiten flächig auf der Wasseroberfläche aus. Anfangs haben die kleinen, rundlichen und wintergrünen Blättchen eine Größe von 2 x 3 mm. Erst beim Erreichen der Wasseroberfläche stehen sie dann in einer 1 – 2,5 cm großen sternartigen Rosette zusammen.

Die kleinen und eher unauffälligen Blüten erscheinen von Juni bis September. Der Wasserstern erreicht eine Höhe zwischen 40 und 50 cm.

Die Unterwasserpflanze passt sich dem jeweiligem Wasserstand an. Sie ist bei Hochwasser völlig untergetaucht.

Verwendung: Der Wasserstern kann in klaren und nicht zu warmen Teichen und daneben auch in langsam fließenden Gewässern gepflanzt werden. Hier bildet er schon oft im März dichte und grüne Polster unter Wasser. Sehr gut wächst er in einer sonnigen Lage und einem nährstoffreichem Substrat. Problemlos kann der Wasserstern auch in Kübeln gepflanzt werden. Wichtig ist ein Wasserstand zwischen 40 und 50 cm. Bei einer Tiefe über 50 cm bleibt der Wasserstern dann meistens unter Wasser.

Im Gegensatz dazu bildet er am nassen Ufer bodendeckende Matten. Mitunter kann im Sommer der Bestand zusammenbrechen. Allerdings regeneriert er sich bei kühleren Temperaturen dann doch wieder recht schnell.

Die Pflanzen sind frosthart. Dennoch benötigen die Blätter auch im Winter Licht.

Es gibt viele weitere Arte, welche sich sehr ähnlich sehen und schlecht voneinander zu unterscheiden sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.