Callboy – Wenn Man(n) gemietet wird – Erotik

Von diesem Job träumen wahrscheinlich unzählige Männer: Escort–Service. Man(n) wird von attraktiven, willigen Frauen gebucht, verbringt mit ihnen interessante bis intime Stunden und bekommt sogar noch Geld dafür. Doch entspricht diese Vorstellung vom Callboy auch der Realität und welche Frauen mieten sich einen Begleiter?

Von der seriösen Begleitung bis zur Erotik

Was ist ein Callboy und wie weit muss er gehen?
Callboy -Welche Frauen mieten sich einen Mann?

Eine Escort- oder Begleitagentur vermittelt Frauen und Männer, die gegen Bezahlung für eine vereinbarte Zeit gebucht werden können.

Das kann eine rein gesellschaftliche Begleitung sein, wie zum Beispiel ein gemeinsames Dinner, ein Theater- oder Kinobesuch, oder bei gegenseitigem Gefallen auch zu einem sexuellen Kontakt führen. In manchen Fällen werden die Callboys sogar für Dienstreisen oder Urlaube gemietet.

Seriöse Agenturen betonen immer wieder, dass es sich nicht um Prostitution handelt, sondern vielmehr um eine „Rundumbegleitung“, bei der eben auch Erotik stattfinden kann. Dies steht auch in den jeweiligen Verträgen – schließlich will man niemandem das Recht auf „mehr“ verweigern.

Entwickelt sich der seriöse Teil zu einem echten Date und die Dame möchte ihren Begleiter anschließend mit ins Hotel oder die eigenen vier Wände nehmen, kann dieser immer noch entscheiden, ob er es soweit kommen lassen möchte.

Da es sich beim Escort– bzw. Begleitservice in einigen Ländern um ein freies Gewerbe handelt, kann die Vernetzung ins Rotlicht-Milieu in einzelnen Fällen leider nie gänzlich ausgeschlossen werden. Bezogen auf die Geschlechter liegt es wahrscheinlich an unseren gesellschaftlichen Tabus, dass die Buchungen der männlichen Escorts deutlich hinter denen der weiblichen liegen.

Ein Mann für gewisse Stunden“

Spätestens seit dem Klassiker „Ein Mann für gewisse Stunden“ hat sich der junge Richard Gere als Callboy in die Träume so mancher Frau gespielt. Ihn wird man zwar nicht buchen können, aber die Begleiter unserer Breiten sind sicherlich genauso höflich und charmant. Sehr wichtig ist auch ein hoher Bildungsstand, immerhin muss eine gepflegte Konversation – nicht selten in verschiedenen Sprachen – möglich sein.

Schon lange vor dem Treffen weiß man als Frau alles über den Callboy: Wie er aussieht, welche Parfüms er benutzt, welche Sprachen er spricht und was er bei gegenseitiger Sympathie theoretisch alles mit einem anstellen würde.

Wer bucht sich einen Callboy Begleiter?

Ausnahmen bestätigen zwar die Regel, meist handelt es sich aber um besserverdienende Damen zischen 30 und 50 Jahren. Manchmal ist auch die eine oder andere Ehefrau dabei, häufiger jedoch Singles.

Viele davon sind geschäftlich in einer für sie fremden Stadt und möchten ihre anschließende Freizeit ungern alleine verbringen. Andere wiederum werden von ihren Partnern sträflich vernachlässigt und suchen das gewisse Abenteuer. An den Wohnort werden Callboys praktisch nie gebucht, da man ja keinen Freunden begegnen und unangenehme Fragen beantworten will.

Falls Sie sich jetzt auch mit dem Gedanken spielen, einen Callboy zu mieten, wenden Sie sich ausschließlich an seriöse Agenturen, die sowohl im Internet, als auch über Anzeigen zu finden sind.

Vielen Dank für Ihre Kommentare!