Zebrabärbling – Fische für’s Aquarium

Zebrabärbling (Brachydanio rerio)

Die Heimat des Zebrabärblings liegt in Ostindien. Diese Schwarmfische sind äußerst lebhaft und absolut friedlich. Sie passen sich leicht an die Bedingungen im Aquarium an. Hier erreichen sie eine Körperlänge bis zu 6 cm . Der Körper ist spindelförmig und seitlich leicht zusammengedrückt und der Schwanz leicht eingekerbt.

Brachydanio rerio
Zebrabärbling (Brachydanio rerio)

Der Mund vom Zebrabärbling ist eher klein und oberständig. An den Seiten ist er mit zwei Paar Barteln versehen. In seiner Länge nach ist der Körper von braun-schwarzen Streifen auf einem silbrig goldenem Grund durchlaufen. Diese Streifen erstrecken sich auch auf die Flossen. Der Rücken ist Olivgrün bis ins Bräunliche hinein gefärbt.

Hingegen weist der Bauch eine Rosafärbung auf. Im Gegensatz zu den Männchen sind die Weibchen wesentlich korpulenter.

Nahrung: In der Regel sind diese Fische Allesfresser. Sie sind nicht sehr gefräßig. Zur Anwendung kommt Fertigfutter in Form von Flocken und auch Trockenfutter, sowie Tubifex.

Verhalten: Diese Fischart ist ziemlich lebhaft, aber auch friedlich. Für die Haltung im Aquarium sind sie bestens geeignet. Da sie Schwarmfische sind ist es ratsam, sie in Gruppen von mindestens zehn Individuen zu halten.

Fortpflanzung: Hier ist es wichtig, dass zur Fortpflanzung ein Paar in ein kleineres Aufzuchtbecken umgesiedelt wird. Dieses ist mit einem feinen Kiesgrund und dichtem Pflanzenwuchs ausgestattet.

Nach einer lebhaften Werbung erfolgt in der Regel die Ablage von Eiern nach einigen Tagen. Zum Schlüpfen der Brut muss die Temperatur des Wassers 23 °C betragen. Dann schlüpfen die ersten Fischlein nach einem Tag. Anfänglich halten sich diese dann auf den Blättern der Pflanzen auf.

Nach ungefähr einer Woche begeben sie sich dann in die Nähe der Wasseroberfläche. In ihren ersten Lebenstagen werden die Fischchen mit Jungfischfutter ernährt, dann erfolgt die Verfütterung von frisch geschlüpften Artemia-Larven.

Haltung: Besonders wohl fühlt sich diese Spezies in langen Becken. Hier haben die Fische genügend Freiraum zum Schwimmen. Es sollte auch eine entsprechend dichte Vegetation vorhanden sein. In der Regel halten sich die Zebrabärblinge an der Beckenoberfläche und in der Beckenmitte auf.

Diese Fischart ist leicht zuhalten. Sie stellen keine besonderen Ansprüche an die chemophysikalischen Eigenschaften des Wassers. Die Temperatur des Wassers sollte zwischen 18 und 25 °C bei einer mittleren Wasserhärte, sprich 5 bis 15 °dGH betragen. Wichtig ist eine intensive Beleuchtung des Beckens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.