Bewegungtipps Frühjahr

Tolle Bewegungstipps für Familien

Steigende Tagestemperaturen und mehr Sonnenschein sorgen allgemein für mehr Lust, sich draußen aufzuhalten. Auch wenn man mit den Kindern im Winter bei klarem Wetter den Spielplatz besucht oder einen Spaziergang unternimmt, macht es viel mehr Spaß, dies bei Sonnenschein zu unternehmen.

Bewegungstipps für Familien
Tolle Bewegungstipps für Familien

Außerdem sorgt die erwachende Natur mit den ersten Blumen und frischem Grün allgemein für viel mehr Lebensfreude.

Unternehmen Sie doch einmal einen Waldspaziergang mit den Kindern und beobachten Sie dabei ganz außergewöhnliche Dinge.

Wenn Sie dem Kind erklären, dass man den Bäumen beim Wachsen „zuhören“ kann, wird es ungläubig staunen. Aber es ist wirklich so und das ist nicht das Einzige, was man im Frühling in der freien Natur erleben kann.

Die Natur mit allen Sinnen erleben

Da Kinder von Natur aus sehr neugierig sind, kann man sie für Neues und Spannendes begeistern. Vielleicht haben Sie zu Hause schon eine Becherlupe von HABA? Prima, nehmen Sie sie mit auf die Entdeckungstour und auch eine normale Lupe kann nichts schaden.

In der Becherlupe lassen sich kleine Tierchen und Insekten „einfangen“, die dann durch den Deckel mit Vergrößerungsglas ganz genau sprichwörtlich unter die Lupe genommen werden können.

Natürlich kann man dort auch Blüten oder Blätter hineingeben, aber dazu müsste man sie vom Ast entfernen und das möchte man nicht. Deshalb ist eine Handlupe ebenso nützlich, denn sie macht aus einem Kind einen kleinen Entdecker, der durch die Lupe die Natur in einem ganz anderen Blickwinkel ansehen kann.

Nicht nur sehen, sondern auch hören kann in der erwachenden Frühlingsnatur zum Erlebnis werden.

Wer die Bäume wachsen „hören“ möchte, sollte sich ein Exemplar mit einem glatten Stamm aussuchen, das sind beispielsweise Buchen. Das Ohr wird ganz dicht an die Baumrinde gedrückt und mit einem kleinen bisschen Glück kann man es rauschen hören.

Das sind die Lebenssäfte des Baums, der die Nährstoffe bis in den letzten Zipfel der Zweige pumpen muss und aus diesem Grund richtig arbeitet. Sollten sie nichts hören, hat der Baum gerade Pause oder ist noch nicht bereit. Also ruhig den nächsten Baum behorchen oder noch einmal wiederkommen.

Frische Kräuter ausprobieren

In diesem Jahr war der Winter in vielen Regionen gar nicht richtig vorhanden. Die milden Temperaturen geben der Natur einen Vorschub, alles ist früher als sonst in den Startlöchern, um Grün zu sprießen und aus der Erde zu kommen.

Das ist sehr gut für Kräuter, die wild wachsen und deshalb schon viel früher zu sehen sind.

Der Bärlauch ist schon einige Zentimeter aus der Erde gekommen. Bei ihm ist jedoch Vorsicht geboten, denn seine jungen Blätter werden schnell mit Maiglöckchen Blättern verwechselt. Auch wenn diese noch nicht ganz so weit sind, sollte man vorsichtshalber ein Stückchen des Blattes abzwicken und daran riechen. Bärlauch riecht ausgesprochen nach Knoblauch und das ist ein Zeichen dafür, dass man ihn auch erwischt hat. Wenn die Blätter größer geworden sind, können sie abgepflückt und zu Hause zu einem leckeren Pesto verarbeitet werden.

Auch dabei helfen Kinder gerne, man kann ihnen jedoch auch noch zeigen, was sonst noch so alles am Wegesrand steht. Ein Blättchen hiervon und eines davon mitnehmen und zu Hause nachforschen, was es wohl für eine Pflanze war.

Kinder lieben solche Ausflüge in die Natur, sie sind lehrreich und interessant. So ganz nebenbei gibt es Sonnenschein und frische Luft gratis, wenn auch noch am Schluss eine Eisdiele auf dem Nachhauseweg gefunden wird, ist der Nachmittag doch perfekt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.