Beinwell – Wildkräuter

Beinwell Symphytum officinale

Synonyme: Beinwurz, Wallwurz, Soldatenwurz

Allgemeines: Dieses Borretschgewächs (Boragniaceae) ist eine krautige, behaarte Pflanze. Beinwell ist mehrjährig. Das Wildkraut kann 20 bis 60 cm hoch werden.

Beinwell Symphytum officinale
Beinwell Symphytum officinale

Typisch für diese Pflanze ist der ausgeprägte und fleischige Wurzelstock. Er ist schwarz und innen weiß. Die grünen Blätter sind eiförmig bis lanzettlich. Sie laufen scharf spitz zu und an den Rändern sind sie gekerbt. Die Blüten bilden dichte und endständige Blütendolden. Die Farbe variiert hier von violett bis gelblich- weiß. Beinwell blüht in den Monaten Juni bis September.

Wirkstoffe: Das Kraut enthält neben Glykosiden auch Pflanzenschleim,Harze und Gerbstoffe.

Verbreitung/Standort: Beinwell ist über ganz Europa verbreitet. Bevorzugt findet man das Kraut an feuchten und schattigen Stellen, an Waldrändern, Flussufern, Hecken und Gräben. Der Boden muss nährstoffreich und tiefgründig sein.

Ernte: Zwischen April und Oktober kann Beinwell gesammelt werden. Man schneidet hier dann die Blätter und auch blühenden Sprossteile. Diese werden anschließend an einem luftigen und trocknen Ort zur Trocknung verbracht. Die Aufbewahrung erfolgt trocken und vor Licht geschützt.

Im Spätsommer werden die Wurzeln ausgegraben, gewaschen und die Seitenwurzeln abgetrennt. Man schneidet sie in Stücke. Diese werden nun in der Sonne oder auch im Backofen bei mittlerer Hitze getrocknet.

Gesundheit: Beinwell ist für seine zusammenziehende, anregende, auswurffördernde, erweichende und wundheilende Wirkung bekannt.

Äußerlich angewendet beschleunigt Beinwell den Wundverschluss bei Entzündungen und Hautverletzungen. Das Kraut hilft auch gegen Schuppenflechte, Krampfadern und Hämorrhoiden. Verwendung findet hier ein Brei oder auch Salbe aus dem Wildkraut.

Eine Linderung bei Bronchitis, Rheuma und Darmentzündungen kann ein aufgebrühter Tee aus Blättern des Beinwells bringen.

Küche: Im geraspelten Zustand kann die Wurzel roh oder auch gedünstet als Gemüse verzehrt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.