Baufinanzierung – das Eigenheim richtig finanzieren

Geschätzte Lesedauer 4 Minute(n)

Baukredit ohne böse Überraschungen

Ein eigenes Haus mit Garten, eine komfortable Eigentumswohnung mit Balkon, viele Menschen träumen davon und fragen sich, ob es ein Traum bleiben muss. Die Antwort lautet nein, denn mit der richtigen Immobilienfinanzierung kann vieles realisiert werden.

Der Finanzierungsplan ist wichtig

Ein Haus bauen oder doch lieber in der kleinen Wohnung leben? Die Entscheidung darüber klingt einfach, ist aber wahrscheinlich eine der schwierigsten im ganzen Leben. Das eigene Haus hat viele Vorteile und die Gelegenheit ist zurzeit recht günstig.

Baufinanzierungs Tipps
Die richtige Finanzierung für ein Eigenheim

Die Kreditzinsen sind sehr niedrig und machen das Bauen günstiger denn je. Die niedrigen Zinsen sind aber nicht das einzige Kriterium, ob ein Haus gebaut oder eine Immobilie erworben wird. Schließlich muss der Kredit auch trotz niedriger Zinsen zurückbezahlt werden.

Um die Frage, ob der Traum vom Eigenheim wirklich leistbar ist, seriös beantworten zu können, sollte zu Beginn eine ausführliche Beratung durch Experten erfolgen. Dabei werden Fragen, wie zum Beispiel der tatsächlich benötigte Wohnraum und die tatsächlichen Kosten, abgeklärt.

Nicht zu unterschätzen sind die Nebenkosten und eine Reserve für Unvorhergesehenes. Ebenso wichtig ist es, dass es auch in Zukunft neben dem Hausbau ein Leben gibt. Urlaub, Autoreparatur oder der Sportunterricht der Kinder, alles Dinge, die zusätzlich zum Baukredit finanziert werden müssen.

Die penible Auflistung und Gegenüberstellung der monatlichen Einnahmen auf der einen Seite, die monatlichen Ausgaben auf der anderen Seite und die Kosten für das Haus oder die Wohnung sind der Garant für eine solide und individuelle Immobilienfinanzierung.

Der richtige Finanzierungspartner

Wer uneingeschränktes Vertrauen zu seiner Hausbank hat, wird auch die Immobilienfinanzierung in diesem Bankinstitut abwickeln. Schnell und bequem kann die Baufinanzierung online beantragt werden. Es sind meistens nur ein paar Klicks erforderlich und schon werden die Zinsen, die Raten und die Laufzeit errechnet.

Wer das persönliche Gespräch bevorzugt, ist sicher in der Bank seines Vertrauens besser aufgehoben. Die Inanspruchnahme einer Beratung durch einen unabhängigen Finanzierungsberater ist aufschlussreich und kann nur empfohlen werden. Der Finanzierungsberater vergleicht die unterschiedlichsten Angebote mehrerer Banken und sucht das günstigste Angebot heraus. Wer eine professionelle Unterstützung von Anfang an möchte, nimmt die Dienste eines Finanzierungsberaters in Anspruch.

Die Vorfinanzierung

Manchmal sind die erforderlichen Eigenmittel nicht sofort verfügbar, zum Beispiel, wenn die Eigentumswohnung noch nicht verkauft werden kann, aber für den Hausbau bereits eine Zahlung getätigt werden muss. Die Vorfinanzierung verhindert finanzielle Engpässe. Als Sicherheit gelten nicht nur Eigentumswohnungen, sondern auch gebundene Geldbeträge aus Veranlagungen. Sind die Eigenmittel verfügbar, wird die Vorfinanzierung abgedeckt.

Das Eigenkapital

Es wird empfohlen, dass 30 Prozent Eigenkapital angespart sein sollte. Dieser Umstand alleine reicht aber für eine gelungene Finanzierung nicht aus. Es muss berücksichtigt werden, dass aus welchen Gründen auch immer, ein Einkommen entfällt. Die monatliche Belastung sollte maximal 30 Prozent des Einkommens betragen. Eine kleine finanzielle Reserve für unvorhersehbare Ausgaben sollte angelegt werden und zur eigenen Sicherheit sollte eine Kreditschutzversicherung abgeschlossen werden.

Vorsicht vor den Nebenkosten

Die Kosten für das Haus sind aufgelistet, doch viele Bauherren machen den Fehler, dass sie auf die Nebenkosten vergessen beziehungsweise diese unterschätzen. Bei der Baufinanzierung fallen Kosten an, die durchaus schnell eine beachtliche Höhe erreichen können. Bearbeitungsgebühren, Ermittlungen über das Grundstück, Ausfertigung der Verträge, eventuelle bankinterne Recherchen, Beglaubigungen, Notar- und Anwaltskosten oder die Pfandrechtseintragungsgebühr, all das kann abhängig von der Summe ganz schön zu Buche schlagen und Hunderte Euro kosten.

Welche Immobilienfinanzierung ist die Richtige?

Der Klassiker für Wohnträume ist das Annuitätendarlehen. Diese Immobilienfinanzierung ist das am häufigsten zur Verfügung gestellte Darlehen und bei fast jedem Bankinstitut zu bekommen. Der große Vorteil dieser Baufinanzierung ist die langfristige Planungssicherheit.

Annuitätenkredite werden in vereinbarten Raten, die sich aus den Zinsen und der Kapitaltilgung zusammensetzen, in gleichbleibenden Raten Monat für Monat zurückbezahlt. Der Tilgungsanteil steigt und der Zinsanteil sinkt aufgrund des geringer werdenden noch offenen Darlehns. Der Nachteil ist, dass der Kreditgeber in das Grundbuch eingetragen wird und somit alle Sicherheiten hat.

Bei niedrigen Zinsen lauern Gefahren

Wer freut sich nicht über niedrige Zinsen, die den Hausbau oder den Kauf eines Eigenheimes günstig machen? Die Gefahr lauert aber in Form von möglichen Zinsschwankungen. Ein Baukredit mit variablem Zinssatz in der Niedrigzinsphase abgeschlossen, ist keine Garantie dafür, dass die Zinsen nicht steigen können. Sobald die Zinsen steigen, erhöhen sich die monatlichen Kosten der Baufinanzierung.

Bauen mit einem Bausparvertrag

Wer schon längere Zeit einen Bausparvertrag besitzt, dem steht zur Realisierung der Wohnwünsche vielleicht schon ein Bauspardarlehen zu. Die Vorteile sind die niedrigen Zinsen und meist eine Fixzinsgarantie. Lange Laufzeiten bis 30 Jahre, kein Währungsrisiko, keine Kreditgebühr, die Zinsobergrenze und die rasche Verfügbarkeit sind ebenfalls Vorteile des Bauspardarlehens.

Eigenleistung senkt die Baukosten

Wer ein begrenztes Budget, aber handwerkliches Geschick hat, kann vieles im Haus und im Garten selbst erledigen und so die Baukosten senken. Gefährliche und aufwendigen Arbeiten sollte aber immer eine Fachfirma übernehmen. Eine ausreichende Information und ein fundiertes Wissen sind beim Selbermachen wichtig.

Das richtige Material und die fachgerechten Arbeitsabläufe garantieren ein brauchbares und ansehnliches Ergebnis. Gewisse Arbeiten, wie beispielsweise Elektroanlagen, Statik, Arbeiten am Gerüst, Anschlüsse an das öffentliche Versorgungsnetz und Telekommunikation dürfen nur von Fachfirmen durchgeführt werden. Es ist nicht nur gesetzlich vorgeschrieben, sondern dient auch der eigenen Sicherheit.

Weitere Informationen

„Vor jeder Baufinanzierung kommt die gründliche Information“, lautet die Überschrift der Webseite baufinanzierungsberatung.com. Und in der Tat biete diese Website umfangreiche Informationen und Vergleichsrechner. Besucher erfahren nicht nur worauf sie achten müssen, sondern werden auch mit den wichtigsten Grundbegriffen vertraut gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.