Bauernregeln / Zitate Oktober

Bauernregeln Oktober

Nachfolgend eine Übersicht über allgemeine Bauernregeln für den Monat Oktober:

 

Bauernregeln Oktober
Bauernregeln Oktober
  • Bleibt im Oktober das Laub am Ast, viel Ungeziefer du zu befürchten hast
  • Bringt der Oktober Frost und Schnee, so tut der Winter nicht allzu weh.
  • Hält der Oktober das Laub, wirbelt zu Weihnachten Staub.
  • Im Oktober der Nebel viel, bringt der Winter Flocken viel.
  • Im Oktober Sturm und Wind, uns den frühen Winter kündt.
  • Im Oktober viel Frost und Wind, ist der Winter wie ein Kind.
  • Ist der Oktober kalt, so macht er für’s nächste Jahr dem Raupenfraße halt.
  • Ist der Oktober warm bestallt, so ist der Februar recht kalt.
  • Ist die Krähe nicht mehr weit, ist’s zum Säen höchste Zeit.
  • Ist Oktober warm und fein, kommt ein scharfer Winter hinterdrein. Ist er aber nass und kühl, mild der Winter werden will.
  • Kommt die Feldmaus ins Dorf, sorge für Holz und Torf!
  • Nichts kann mehr vor Raupen schützen als Oktoberreif in Pfützen.
  • Oktoberhimmel voller Sterne hat warme Öfen gerne.
  • Oktoberwind – glaube es mir – verkündet harten Winter dir.
  • Späte Rosen im Garten lassen den Winter noch warten.
  • Warmer Oktober bringt fürwahr einen sehr kalten Februar.
  • Wie im Oktober die Regen hausen, so im Dezember die Winde sausen.
  • Will’s Laub nicht von den Bäumen weichen, ist dies ein hartes Winterzeichen

Gerne nehmen wir weitere Bauernregeln für den Monat Oktober mit in unsere Sammlung auf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.