Bauernregeln / Zitate November

Bauernregeln November

Nachfolgend eine Übersicht über allgemeine Bauernregeln für den Monat November:

Bauernregeln November
Bauernregeln November
  • Blüh’n im November die Bäume aufs neu, so währet der Winter bis zum Mai.
  • Bringt November Morgenrot, der Aussaat dann viel Schaden droht.
  • Der November bringt Nebel und Schnupfen und Husten, man muss sich fast zu Tode prusten.
  • Hängt das Laub bis November hinein, wird der Winter lange sein.
  • Im November Mist fahren, das Feld vor Mäusen bewahren.
  • Im November viel Nass, auf den Wiesen viel Gras.
  • Im November wässere die Wiesen, wenn das Gras soll reichlich sprießen.
  • Ist der November kalt und klar, wird trüb und mild der Januar.
  • Ist im November die Buche im Saft – viel Nässe dann der Winter schafft.
  • Lässt der November die Füchse bellen, wird der Winter viel Schnee bestellen.
  • Novemberdonner schafft guten Sommer.
  • Viel Regen im November, viel Wind im Dezember.
  • Wenn im November die Stern‘ stark leuchten, läßt dies auf baldige Kälte deuten.
  • Wenn’s im November blitzt und kracht, im nächsten Jahr der Bauer lacht.
  • Wie der November, so auch der nächste März.

Gerne nehmen wir weitere Bauernregeln für den Monat November mit in unsere Sammlung auf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.