Bauernregeln / Zitate Mai

Geschätzte Lesedauer 2 Minute(n)

Bauernregeln Mai

Nachfolgend eine Übersicht über allgemeine Bauernregeln für den Monat Mai:

Bauernregeln Mai
Bauernregeln Mai
  • Abendtau und Kühl im Mai bringet Wein und vieles Heu.
  • Aus nassem Mai kommt trockener Juni herbei.
  • Blüht im Mai die Eiche vor der Esche, gibt’s noch eine große Wäsche. Blüht die Esche vor der Eiche, gibt es eine schöne Bleiche.
  • Blumenkohl im Mai gibt Köpfe wie ein Ei.
  • Das Jahr fruchtbar sei, wenn’s viel donnert im Mai.
  • Der Mai bringt Blumen dem Gesichte, aber dem Magen keine Früchte.
  • Der Mai in der Mitte hat für den Winter immer noch eine Hütte.
  • Der Mai, zum Wonnemonat erkoren, hat den Reif noch hinter den Ohren.
  • Der Maikäfer Menge bringt den Schnitter in die Enge.
  • Des Maien Mitte hat für den Winter noch eine Hütte.
  • Die Witterung an Sankt Urban zeigt des Herbstes Wetter an.

Donnert es im Mai recht viel, hat der Bauer ein gutes Spiel.

  • Ein Bienenschwarm im Mai ist wert ein Fuder Heu.
  • Ein heißer Mai ist des Todes Kanzlei.
  • Ein kalter Mai tötet das Ungeziefer und verspricht eine gute Ernte.
  • Frost im Mai schadet Wein, Hopfen, Bäumen, Korn und Lein.
  • Gehn die Eisheiligen ohne Frost vorbei, schreien die Bauern und Winzer juchhei.
  • Genug Regen im Mai gibt dem ganzen Jahr Brot und Heu.
  • Gewitter, die der Mai gebracht, hat stets ein gutes Jahr gemacht.
  • Grün schmückt sich Flur und Au, fällt vom Himmel Maientau.
  • Grünen die Eichen vor dem Mai zeigt’s, dass der Sommer fruchtbar sei.
  • Im Mai ein warmer Regen bedeutet Früchtesegen.
  • Ist der Mai heiß und trocken, kriegt der Bauer kleine Brocken; ist er aber feucht und kühl, dann gibt’s Frucht und Futter viel.
  • Ist der Mai kühl und nass, füllt’s dem Bauern Scheun‘ und Fass.
  • Ist’s im Mai recht kalt und nass, haben die Maikäfer wenig Spaß.
  • Je mehr die Maikäfer verzehren, je mehr wird die Ernte bescheren.
  • Kühler Mai viel Stroh und Heu.
  • Kühler, nicht nasskalter Mai bringt guten Wein und viel Heu.
  • Maienfröste – unnütze Gäste.
  • Maientau macht grün die Au.
  • Maifröste im Mai schädlich sind, gut hingegen sind die Wind‘.
  • Mailuft bringt die Toten aus der Gruft.
  • Mitte Mai ist der Winter vorbei!
  • Nasser Mai bringt trockenen Juni herbei.
  • Nordwind im Mai bringt Trockenheit herbei.
  • Pankrazi, Bonifazi, Servazi sind drei frostige Bazi. Und zum Schluß fehlt nie die kalte Sofie.
  • Regen im Mai bringt für’s ganze Jahr Brot und Heu.
  • Steht der Wind im Mai aus Süden, wird bald Regen uns beschieden.
  • Trockener Mai – Wehgeschrei, feuchter Mai – bringt Glück herbei!
  • Weht im Mai der Wind aus Süden, ist uns Regen bald beschieden
  • Wenn’s im Mai viel regnet, ist das Jahr gesegnet.

Gerne nehmen wir weitere Bauernregeln für den Monat Mai mit in unsere Sammlung auf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.