Bauernregeln / Zitate Juli

Geschätzte Lesedauer 2 Minute(n)

Bauernregeln Juli

Nachfolgend eine Übersicht über allgemeine Bauernregeln für den Monat Juli:

Bauernregeln Juli
Bauernregeln Juli
  • Bei Donner man im Julius viel Regen noch erwarten muss.
  • Der Juli bringt die Sichel für Hans und den Michel.
  • Der Juli trägt den Reisekorb in einer Hand durchs ganze Land.
  • Die Julisonne hat noch keinen Bauern aus dem Lande geschienen.
  • Ein tüchtiges Juligewitter ist gut für Winzer und Schnitter.
  • Heißer Juli verheißt guten Wein.
  • Hört der Juli mit Regen auf, geht leicht ein Teil der Ernte drauf.
  • Hundstage heiß, bringen dem Bauern viel Schweiß.
  • Hundstage heiß, Winter lange weiß.
  • Hundstage hell und klar, zeigen an ein gutes Jahr.
  • Hundstage voller Sonnenschein, wird das Jahr recht fruchtbar sein.
  • Im Juli Finkenschlag früh vor Tag, fleißig Regen bringen mag.
  • Im Juli muss vor Hitze braten, was im September soll geraten.
  • Im Juli warmen Sonnenschein, macht alle Früchte reif und fein.
  • Im Juli will der Bauer lieber schwitzen als untätig hinterm Ofen sitzen.
  • Ist’s im Juli recht hell und warm, friert’s um Weihnachten reich und arm.

Juli – Sonnenbrand, gut für Leut und Land.

  • Juli kühl und nass – leere Scheunen, leeres Fass.
  • Juli recht heiß, loht sich Mühe und Schweiß.
  • Juli Sonnenstrahl – gibt eine gute Rübenzahl.
  • Juli viel Glut macht alles gut.
  • Kalter Juliregen für die Rehbrunft kein Segen.
  • Kriechen große Spinnen, Würmer und Schnecken über die Wege, dann kommt es sicher bald zum Regnen.
  • Nur in der Juliglut wird Obst und Wein dir gut.
  • Ohne Tau kein Regen heißt’s im Juli allerwegen.
  • So golden die Sonne im Juli strahlt, so golden sich der Weizen mahlt.
  • So selten wie ein Kopf ohne Nagel, so selten ein Juli ohne Hagel.
  • Was der Juli nicht siedet, kann der August nicht braten.
  • Was der Juli verbricht, rettet der September nicht.
  • Was im Juli nicht geraten, lässt der September ungebraten.
  • Wenn die Schwalben Ende Juli schon ziehen, sie vor der baldigen Kälte fliehen.
  • Wenn im Juli die Ameisen ungewöhnlich tragen, wollen sie einen frühen und harten Winter ansagen.
  • Wenn im Juli die Immen noch bauen, kannst du dich nach Holz und Torf umschauen.
  • Wenn Regen sich bereiten, kommen nicht die besten Zeiten.
  • Wettert der Juli mit großem Zorn, bringt er dafür reicheres Korn.
  • Wie Maria ins Gebirg zieht ein, so wird der ganze Juli sein.

Gerne nehmen wir weitere Bauernregeln für den Monat Juli mit in unsere Sammlung auf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.