Bauernregeln / Zitate August

Geschätzte Lesedauer 2 Minute(n)

Bauernregeln August

Nachfolgend eine Übersicht über allgemeine Bauernregeln für den Monat August:

Bauernregeln August
Bauernregeln August
  • Augustsonne, die schon sehr früh brennt, nimmt nachmittags kein gutes End‘.
  • Dem August sind Donner nicht Schande, sie nutzen der Luft und dem Lande.
  • Der August muss Hitze haben, sonst Obstbaumsegen wird begraben.
  • Der August reift – der September greift.
  • Der Bauer nicht gern schaut, wenn’s im August mehltaut.
  • Der Tau tut dem August so Not, wie jedermann das täglich Brot. Entzieht er sich gen Himmel, herab kommt ein Getümmel.
  • Desto dicker die Regentropfen im August, desto dicker wird auch der Most.
  • Ein Regen im August ist für den Wald Erquickungslust.
  • Ein trockener August hat die Leute noch nie arm gemacht – ein nasser schon.
  • Im August am Morgen Regen, wird vor Mittag sich nicht legen.
  • Im August blüht der Schnee für den nächsten Winter, wenn weiße Wolken ziehen.
  • Im August soll man den Knoblauch aus der Erde nehmen.
  • Im August viel Höhenrauch, folgt ein strenger Winter auch.

Im August viel Regen ist dem Wein kein Segen.

  • Im August viel Regenschauer ist Verdruss für jeden Bauer.
  • Im August Wind aus Nord – jagt unbeständigs Wetter fort.
  • Im August, beim ersten Regen, pflegt die Hitze sich zu legen.
  • Ist’s im August recht hell und heiß, lacht der Bauer in vollem Schweiß.
  • Ist’s in der ersten Augustwoche heiß, so bleibt der Winter lange weiß.
  • Je mehr Regen im August, je weniger Rebenlust
  • Oswaldtag muß trocken sein, sonst werden teuer Korn und Wein.
  • Was Juli und August nicht taten, läßt auch der September ungebraten.
  • Weht im August der Wind aus Nord, ziehen die Schwalben noch lange nicht fort.
  • Wenn der Kuckuck im August noch schreit, so gibt’s im Winter eine teure Zeit.
  • Wenn die Ameisen sich verkriechen, wird bald Regen vom Himmel gießen.
  • Wenn im August viele Goldkäfer laufen, braucht der Wirt den Wein nicht taufen.
  • Wenn Sankt Rochus trübe schaut, kommt die Raupe in das Kraut.
  • Wenn’s im August nicht regnet, ist der Winter mit Schnee gesegnet.
  • Wenn’s regnet im August, regnet’s Honig und guten Most.
  • Zu Petri Kettenfeier ziehen die Störche fort.

Gerne nehmen wir weitere Bauernregeln für den Monat August mit in unsere Sammlung auf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.