Ballett – Tanzen für Kinder

Ballett für Kinder

Welches kleine Mädchen hat nicht mindestens einmal davon geträumt Ballett-Tänzerin zu werden? Die Bewegung zur Musik tut den Kleinen außerdem sehr gut. Ballettschulen nehmen Kinder schon ab vier Jahren auf. Wichtig ist zu wissen, was die Kinder bei diesem klassischen Tanz lernen und welche Utensilien sie am Anfang brauchen.

Ballett für Kinder
Ballett für Kinder

Sinnvoll ist der Einstieg mit vier Jahren allemal, denn die Früherziehung im Tanz verbessert die Bewegung sowie die Koordination und den Ausdruck.

Die Grundlage einer zukünftigen Ballerina liegt in den zahlreichen Wiederholungen der Tanzschritte. Damit können die Kinder nicht nur ihren Körper zur Musik bewegen, sondern ihren Gefühlen und Ideen einen Ausdruck geben. Dazu wird in erster Linie die richtige Haltung gelehrt, aber auch unterschiedliche Techniken werden erarbeitet. Mit diesen können sie im Anschluss Tiere und Figuren in ihrem Tanz darstellen.

Sicherlich wollen viele Kinder gerne die Technik des Spitzentanzes erlernen. Allerdings ist dies vor dem 12. Lebensjahr kaum möglich, da die Knochenstruktur noch zu weich ist. Zudem kann es bei einem verfrühten Spitzentanz zu Verformungen der Füße kommen. Im Zweifelsfall sollte die Eignung für das Ballett von einem Arzt bestätigt werden.

Kosten der Ballettstunden

Meistens werden die Kosten für Ballettstunden monatlich berechnet. Doch es gibt wesentliche Unterschiede zwischen den einzelnen Ballettschulen. In der Regel liegen die Preise zwischen 30 und 50 Euro.

Richtige Orte um Ballett zu lernen

Professionelles Erlernen von Ballett kann nur an einer geeigneten Ballettschule erlernt werden. Hinzu kommen Turnvereine oder Tanzschulen, die Ballettkurse anbieten. Bei der Wahl kann eine kostenlose Probestunde in der Schule oder in einem Verein in deiner Nähe weiterhelfen. Zusammen mit dem Kind sollte dann eine Entscheidung getroffen werden, denn das Kind sollte sich wohlfühlen, um zu lernen. Wichtig sind nicht nur die Lehrpersonen, sondern auch die Räumlichkeiten. Sind sie gepflegt und groß genug für die Anzahl der teilnehmenden Kinder?

Welche Ausstattung ist zu empfehlen?

An erster Stelle der Anschaffungen für einen Neuling im Bereich Ballett stehen die Schläppchen. Sie sind in vielen Varianten erhältlich. Aus Satin oder Leder sind die meist gekauften Modelle. Für den Anfang reichen die Ballettschläppchen, Spitzenschuhe werden noch nicht benötigt.

Das Trikot ermöglicht dem Kind und auch der Lehrperson die optimale Sicht auf die Haltung des Kindes. Das Trikot ist ein enganliegender Body, der in vielen unterschiedlichen Varianten zu haben ist. Die Wahl muss zwischen kurzen und langen Armen fallen und auch in der Breite variieren die Träger stark.

Jeder kennt die Strumpfhosen der Ballerinas. Auch diese sollten bereits am Anfang zur Verfügung stehen. Auch hier gibt es Unterschiede. Mit oder ohne Fuß sind sie zu haben. In der Regel können die Ballettlehrer auch eine Empfehlung für die richtige Strumpfhose abgeben.

Die Kinder lieben auch ihr Chiffon-Röckchen. Dieses Ballettröckchen wird oftmals aus sehr dünnem Stoff gefertigt. Ein dazugehöriges Band sorgt dafür, dass es flexibel eingesetzt werden kann, ganz den Bedürfnissen des Kindes folgend.

Um sich beim Aufwärmen keine Verletzungen zuzuziehen, ist die Anschaffung einer Wickeljacke zu empfehlen. Zu beachten sind auch kleine Accessoires wie Haarbänder, Spangen und Ähnliches, die das Haar der Kleinen zusammenhält.

Wann ist der beste Zeitpunkt für den Kauf der Ausstattung?

Ganz am Anfang braucht das Kind noch nicht alle Utensilien. Es reicht, wenn erst einmal Ballettschläppchen und bequeme Sportkleidung gekauft werden. Das Kind kann sich immer noch umentscheiden und sich dazu entschließen Ballett nicht zu mögen. Deshalb sollte die komplette Ausrüstung nur gekauft werden, wenn feststeht, dass der Nachwuchs für längere Zeit beim Ballett bleibt. Bei einigen Tanzschulen herrschen jedoch strenge Regeln bezüglich der Farbe und der Form der Bekleidung.

Vorteile, die durch das Ballett entstehen

Die Förderung von Kindern durch Ballett wirkt sich sehr stark auf die Gesundheit der Kinder aus. Beim Ballett handelt es sich um ein Ganzkörpertraining für das Kind. Insbesondere die motorischen Fähigkeiten werden gefördert. Hinzu kommt ein verbessertes Koordinationsvermögen sobald Ballett geübt wird. Dies hängt damit zusammen, dass Kinder Arme, Beine und Kopf sowie Füße gleichzeitig bewegen müssen.

Auch der Gleichgewichtssinn wird geschult und die Flexibilität des Körpers wird gesteigert. Aber nicht nur der Körper profitiert von diesem Tanz. Zusätzlich werden alle kognitiven Fähigkeiten verbessert. Selbsterfahrungen durch die Bewegung im Einklang mit der Musik kommen hinzu. Die Entwicklung eines höheren Selbstbewußtsein ist eine unweigerliche Folge. In der Interaktion mit anderen Kindern verbessert der Nachwuchs ebenfalls seine Fähigkeiten. Es lernt andere Kinder kennen und muss sich auf diese beim Tanz einstellen.

Ein wichtiger Punkt, der beim Ballett erlernt wird, ist die Selbstdisziplin. Was aber auch nie vergessen werden darf, ist der Spaß, der in einem korrekten und kindgerechten Ballettunterricht immer vorherrscht. Das Einstudieren von Tänzen und die Darstellung auf der Bühne sind ganz besondere Erlebnisse im Leben eines Kindes.

Andererseits ist das Verletzungsrisiko beim Ballett relativ hoch. Um es zu reduzieren, muss das Aufwärmen sorgfältig erfolgen. Dazu ist die Auswahl einer Schule zu empfehlen,die mit kleinen Gruppen arbeitet, damit das Kind auch individuell betreut werden kann. Ohne Aufwärmen kann es leicht zu Zerrungen und Muskelfaserrissen kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.