Aromamassage – Massage

Was verbirgt sich hinter einer Aromamassage?

Bei der Aromamassage verbindet sich ein Erlebnis für alle Sinne mit wohltuenden Aromen. Ätherische Öle bezeichnet man auch als „Seele der Pflanzen“.

Aromamassage Entstehung und Ablauf
Aromamassage Beschreibung – Anwendung – Ablauf

Schon in antiken Kulturen wurde die Lebenskraft der Kräuter- und Gewürzpflanzen für heilende Zwecke verwendet. So kannten bereits die alten Ägypter die Heilkraft der Kräuter. Deren Wirkung entwickelte sich damals meist durch Räucherwerk und blieb den Priestern vorbehalten, die die Pflanzen für rituelle Handlungen nutzten.

In der traditionellen chinesischen Medizin nahm die Pflanzenheilkunde den gleichen Stellenwert ein wie die Akupunktur. Damals entstand die erste Verbindung aus Aromen und Massagen, wodurch der Körper harmonisiert und der Energiefluss gelöst wurde.

Erst Anfang des 20. Jh. entstand die Aroma-Massage auch in Europa. René Maurice Gattefossé hatte erkannt, dass bereits ein winziger Tropfen ätherisches Öl Beschwerden lindern und Stress abbauen kann, weil die Düfte und Inhaltsstoffe die körpereigene Abwehr unterstützen. Bei der Aromamassage werden die ätherischen Essenzen unterschiedlich aufgenommen. Im Vordergrund steht, dass die Dämpfe den Geruchssinn ansprechen. Unterschiedliche Gerüche wecken ebenso unterschiedliche Empfindungen im Menschen.

Bei der Aromamassage nimmt der Körper über die Haut die Wirkstoffe des ätherischen Öls auf. Daraus ergibt sich ein Erlebnis für Geist und Körper. Selbst die Luft duftet nach Lavendel, Sandelholz, Rosmarin, Eukalyptus und anderen Pflanzen. Die Massage und die verwendeten Öle richten sich nach den Wünschen des Patienten. Die Öle können belebend und erfrischend empfunden werden. Andere haben sich als entzündungshemmend erwiesen, und wieder andere werden als wärmend und beruhigend wahrgenommen.

Aber ebenso können ätherische Öle die Konzentration fördern und Schmerzen lindern. Die Wirkung der Aromen setzt schon während der Massage ein. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, lässt man das Öl nach der Aroma-Massage noch für einige Stunden auf der Haut. Die anschließende Ruhepause ermöglicht dem Körper nachhaltige Entspannung – und auch der Geist fühlt sich befreit von belastenden Gedanken. In eine Decke gehüllt lässt sich die Wirkung der Aromamassage auf entspannte Art genießen.

Geeignet ist die Aromamassage für alle, die sich ein persönliches Verwöhnprogramm gönnen wollen. Einfach um gut zu sich zu sein oder aber um alltäglichen Belastungen besser gewachsen zu sein. Ob es sich dabei um berufliche, private oder gesundheitliche Sorgen handelt, ist zweitrangig. So können Menschen, die sich in einem Ausnahmezustand befinden, weil sie eine strenge Diät durchziehen, mit einer Aromamassage eine gute Zeit machen und brauchen nicht über Idealgewicht, Ernährung und die Voraussetzungen fürs Abnehmen nachzudenken. Auch an Sport mag sich jemand im wohligen Duft der ätherischen Öle meist nicht gern erinnern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.