Alkohol in der Schwangerschaft

Alkoholkonsum in der Schwangerschaft

Alkohol gilt in der Schwangerschaft als allgemein tabu. Doch nun hat eine Studie im Jahr 2013 bewiesen, dass kleinere Mengen an Alkohol dem Kind in keiner Weise schaden würden. Dennoch sollte die Frau während der Schwangerschaft ganz auf Alkohol verzichten. Doch wie viel ist noch erlaubt und wieso sollte man überhaupt auf den Alkoholkonsum verzichten?

Alkohol in de Schwangerschaft
Alkohol in der Schwangerschaft ist tabu!

Was passiert beim Alkoholkonsum während der Schwangerschaft?

Nimmt eine schwangere Frau Alkohol zu sich, so gelangt dieser über mehrere Stationen zu dem Gewebe des ungeborenen Kindes. In wenigen Minuten hat das Kind den gleichen Alkoholspiegel wie die Mutter.

Das Ungeborene kann zu diesem Zeitpunkt bereits irreparable Schäden nehmen, da die Organe und Nerven noch nicht vollkommen ausgebildet sind und direkt vom Alkohol angegriffen werden. Nicht selten sind schwere körperliche Fehlbildungen und auch geistige Behinderungen die schlimme Konsequenz des Alkoholkonsums.

Insbesondere das Gehirn kann schnell durch den Alkohol beschädigt werden. Er beeinflusst die sich bildenden Zellen des Gehirns, wodurch es schnell zu Entwicklungsstörungen kommen kann. Auch wenn die Organbildung in der späteren Phase der Schwangerschaft abgeschlossen ist, kann Alkohol weiterhin das gesunde Wachstum stören.

Auch das Risiko auf eine mögliche Fehlgeburt steigt. Langzeitschäden wie zum Beispiel Lernschwierigkeiten und Verhaltensstörungen können ebenfalls hervorgerufen werden. Eine Mutter möchte diese Risiken sicherlich keinem Kind antun, weshalb der Alkohol während der Schwangerschaft beiseite gelegt werden sollte.

Gibt es einen Grenzwert für den Alkohol in der Schwangerschaft?

Immer noch denken viele Menschen, dass es einen bestimmten Grenzwert gibt, welcher angibt, wie viel Alkohol in der Schwangerschaft getrunken werden kann, ohne dass das Ungeborene dabei Schaden nehmen könnte. Doch diesen Grenzwert gibt es nicht.

Alkohol ist während der Schwangerschaft selbst in kleinsten Mengen und zu jedem Zeitpunkt gefährlich für das Kind. Daher kann die altbewährte Frage „Wie viel Alkohol kann ich ohne jegliches Risiko trinken, damit meinem Kind nichts passiert?“ nicht beantwortet werden. Daher gilt: Am besten überhaupt kein Alkohol in der Schwangerschaft trinken.

Schwangere Frauen sollten zu keinem Zeitpunkt ein Risiko eingehen und während der Schwangerschaft komplett auf den Alkoholkonsum verzichten. Schwere Behinderungen treten zwar bei den Kindern zwar oftmals nur auf, wenn die Mütter in der Schwangerschaft außerordentlich viel Alkohol konsumiert haben, jedoch wird das Risiko auf schwere Schäden des Kindes bereits ab mehr als einem Glas Alkohol pro Woche gesteigert.

Jedoch ist es nicht nur der regelmäßige Alkoholkonsum, welcher schwere Schäden für das Kind fördern kann. Inzwischen ist es erwiesen, dass es auch sehr schädlich für das Kind ist, wenn die Mutter zwar selten, dafür aber sehr viel Alkohol trinkt.

Wie kann man auf den Alkohol verzichten?

Nicht immer fällt es leicht, für über neun Monate auf jeglichen Alkohol zu verzichten. Doch eine Frau sollte sich darüber im Klaren sein, welch große Verantwortung sie während der Schwangerschaft trägt. Sie alleine ist dafür verantwortlich, dass dem Kind die bestmögliche Gesundheit garantiert wird. Des weiteren kann ein Partner die Frau unterstützen, indem er ebenfalls auf den Alkoholkonsum verzichtet.

Den Alkohol verneinen

Natürlich wird die ein oder andere schwangere Frau in die Situation kommen, wo ihr Alkohol angeboten wird. Silvester, ein Geburtstag oder eine andere Feier verleiten schnell dazu, dass wenigstens auf den jeweiligen Anlass angestoßen wird.

An dieser Stelle ist es wichtig, dass die Frau stets daran denkt, was sie für eine Verantwortung trägt. Auch dabei sollte der Alkohol am besten ganz weggelassen werden.

Doch auf einer Feier kommt es schnell zu der Situation, dass Freunde oder Bekannte darauf bestehen, gemeinsam anzustoßen. Die Frau sollte sich auf keine unnötigen Diskussionen bezüglich Grenzwerte oder Ausnahmen einlassen. Die Antwort „Nein, danke“ wird dabei schnell und einfach angenommen. Die anderen werden es akzeptieren, dass statt Alkohol ein Glas Apfelschorle oder Wasser ausgeschenkt werden soll.

Gelingt dies nicht ganz, so kann der Partner um Hilfe hinzugezogen werden. Er sollte ebenfalls auf Alkohol verzichten, wenn es der Frau hilft, selbst darauf zu verzichten. Diese Angelegenheit sollte im Vorfeld miteinander besprochen werden. Eltern, die schon während der Schwangerschaft behutsam mit dem Genuss von Alkohol umgehen, unterstützten es gleichzeitig, dass das Kind dies später ebenfalls tun wird.

Fazit zum Thema Alkohol in der Schwangerschaft

Auch wenn es immer wieder Studien gibt, die beweisen möchten, dass wenig Alkohol in der Schwangerschaft vollkommen unbedenklich sind, sollte der Alkohol komplett beiseite gelassen werden. Selbst geringe Mengen können dem Kind schwere Schäden beifügen, weshalb es auch keinen Grenzwert für den Alkoholkonsum sind. Indem sich die Frau über ihre Verantwortung bewusst wird, wird es deutlich leichter fallen, auf den Alkohol zu verzichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.