Schmucklilie – Balkon- & Kübelpflanzen

Schmucklilie – Agapanthus praecox

Die „Blaue Blume Afrikas“ gehört zur Familie der Lauchgewächse (Alliaceae). Die Schmucklilie ist eine völlig problemlose Kübelpflanze. Sie wird auch immer beliebter als sehr haltbare Schnittblume.

Agapanthus praecox
Schmucklilie – Agapanthus praecox

Wuchs: Die teils immergrüne Staude mit ihren fleischigen Wurzeln wächst in breiten Horsten aus riemenförmigen Blättern. Über diesen erheben sich die aufrechten Blütenstiele.

Die kleinen Blüten erscheinen in den Farben Blau und Violett. Daneben gibt es auch eine weiße Züchtung. Sie stehen sehr zahlreich in Dolden zusammen. Die Agapanthus blüht von Juli bis September.

Leicht kann die Schmucklilie eine Höhe bis 1,20 m erreichen.

Standort: Die Agapanthus liebt einen sonnigen Standort. Ab Ende Mai kann sie auf einen geschützten Platz auf die Terrasse oder Balkon umziehen.

Pflege: Die Pflanze muss in großen Töpfen oder Kübeln kultiviert werden. Der Wasserbedarf ist im Sommer sehr hoch. Beim Gießen darf keine Staunässe auftreten. Bis in den August hinein wird die Schmucklilie wöchentlich gedüngt.

Vor den ersten Frösten muss die Kübelpflanze ihr Winterquartier beziehen. Es sollte frostfrei und mäßig hell sein, mit einer Temperatur zwischen 4 und 8°C. Man beachte, dass niedrige Temperaturen eine Voraussetzung für die Ausbildung der Blütenknospen sind, denn diese werden bereits im Winter angelegt.

Während der Wintermonate wird lediglich soviel gegossen, dass die Blätter nicht absterben.

Bei einer zu warmen Überwinterung oder einer stickstoffreichen Düngung lässt die Blühfreude nach.

Im Frühjahr kann bei Bedarf umgetopft werden. Die Pflanzen sollten dann in nur wenig größere Töpfe mit humoser Gartenerde oder Einheitserde gesetzt werden. Bei zu großen Töpfen reagiert die Schmucklilie dann mit einer reduzierten Blütenpracht.

Allerdings sollte ein Umtopfen erst erfolgen, wenn die Wurzeln aus dem Topf quellen oder drohen diesen zu sprengen.

Vermehrung: Schmucklilien können relativ einfach durch Teilung vermehrt werden. Diese kann am besten im Frühjahr oder nach der Blüte erfolgen. Allerdings sollte eine Teilung der Pflanzen selten erfolgen, denn je größer die Stauden sind, desto schöner und länger ist die Blütezeit.

Verwendung: Große Agapanthus sind sehr imposante und auffällige Pflanzen. Sie eignen sich besonders gut als Solitärpflanzen. Einen guten Eindruck machen sie auf einer großen Terrasse oder direkt am Eingang.

Daneben passen sie auch gut zu gelb blühenden Kübelpflanzen oder Sommerblumen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.