Gartenblumen – Adonisröschen bis Zinnie

Adonisröschen – Adonis vernalis L.

Allgemeines: Das Adonisröschen gehört zur Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae). Es kommt an sonnigen und warmen Hängen in Ost- und Mitteleuropa, aber auch im Mittelmeerraum und Sibirien wildwachsend vor. Es liebt kalkhaltige Sandböden.

Adonis vernalis
Adonisröschen – Adonis vernalis

Die Blätter der 15 bis 30 cm hohen Staude sind 2-bis 3fach fiederschnittig und entwickeln sich nach den goldgelben Blüten, die mit 10 bis 20 Kronblättern einzeln auf 10 bis 15 cm hohem Stängel stehen. Dieser trägt am Grunde Schuppen. Die Blüten öffnen sich nur bei Sonnenschein.

Blütezeit: April bis Mai

Kulturansprüche: Das Adonisröschen befindet sich seit 1568 in Gartenkultur. Es gedeiht an einem sonnigen Standort. Besonders eignet sich die Pflanze für Stein- und Heidegärten und kann auch hier zusammen mit kleinen Gehölzen, wie Pinus montana, gepflanzt werden. Die Bodenansprüche sind nicht sehr hoch, der Boden soll aber kalkreich und humushaltig sein.

Vermehrt wird durch Aussaat sofort nach der Samenreife im Herbst. Die Samen keimen aber erst nach Frosteinwirkung. Außerdem ist auch eine Teilung des Wurzelstockes möglich. Im Sommer sterben die oberirdischen Teile nach der Blüten- und Blattentwicklung ab. Man muss bei der Bepflanzung darauf achten, dass keine kahlen Stellen auf dem Beet entstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.