Abnehmen am Bauch – nicht nur mit weniger Essen

25 kleine Tricks, die beim Abnehmen helfen

Fast jeder zweite Deutsche ist mit seinem Gewicht unzufrieden. Viele Menschen finden, sie sind zu dünn und würden gerne etwas zunehmen. Die meisten jedoch haben das Gefühl, sie sind zu dick und möchten gerne abnehmen.

Tricks zum Abnehmen
Einfache Tricks zum Abnehmen

In unserer schnelllebigen Zeit ist es auch kein Wunder, dass man zunimmt. Stress hier, keine Pause dort, da wird gerne zum Schokoriegel als Energielieferant gegriffen oder spät abends noch warm gegessen.

Beides ist nicht gut für den Körper. Die große Gefahr beim Abnehmen und jeder Diät ist der Jo-Jo-Effekt. Durch das dauernde Auf- und ab gerät der Haushalt und Stoffwechsel des Körpers durcheinander, das Gewicht steigt wieder und man selbst ist am Ende nur wieder frustriert.

Der Körper macht da nicht lange mit. Dabei ist es ganz einfach, dauerhaft gesund und ausgeglichen zu leben und dabei spielend leicht abzunehmen. Die nachfolgenden Tipps können bequem in jeden Alltag eingebaut werden und bei regelmäßiger Anwendung lässt die innere und äußere Zufriedenheit nicht lange auf sich warten.

1. Stress vermeiden

Dauerstress führt zu einem erhöhten Stresshormonspiegel. Dieser sorgt dafür, dass unser Körper die Fettspeicherung fördert und nicht die Fettverbrennung. Keine gute Grundlage. Was uns gleich zu Punkt 2 führt….

2. Bloß keinen Stress

Zusätzlich zur ungewollten Fettspeicherung fördert Stress den Appetit. Auch dafür sind die Stresshormone zuständig. Gestresste Menschen greifen häufiger zu ungesundem Naschwerk. Also öfter mal kürzer treten.

3. Genügend Flüssigkeit zu sich nehmen

Jeden Tag aufs Neue betrieben wird unser Körper praktisch durch Wasser. Daher ist es wichtig, täglich mindestens zwei bis drei Liter Wasser, ungesüßten Tee oder Fruchtschorlen zu trinken. Kinder sollten jeden Tag mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit zu sich nehmen. Um das besser zu verstehen, kommen wir zu Punkt 4…

4. Die Wahrheit über unseren Körper

Unser Körper besteht, ganz pauschal gesagt, aus drei Bestandteilen: der überlebenswichtigen Magermasse – Knochen, Organe, Muskeln -, den unerwünschten aber notwendigen Fettpolstern, die etwa 10- 20 % ausmachen und der Rest ist Wasser. Daher ist Punkt 5

5. Wassernotwendigkeit

absolut unerlässlich. Der Anteil des Wassers in unserem Körper beträgt nämlich 70 %. Besonders während einer Diät ist die regelmäßige Flüssigkeitszufuhr wichtig, damit die Muskeln, Organe und Knochen in ihrer Funktion erhalten bleiben. Und wer jeden Tag viel trinkt, der schwämmt gleich automatisch mehr Fett aus den Fettpolstern. Mit einem getrunkenen Liter Wasser verbraucht der Mensch 35 Kalorien mehr. Letzter Pluspunkt für das Wasser folgt….

6. Wasser hat keine Kalorien

Wer Wasser trinkt, ob Leitungs-, stilles oder Mineralwasser, braucht sich vor Kalorien nicht zu fürchten. Es ist absolut frei von Kalorien, Fett und Zucker. Es bringt den Stoffwechsel in Gang und senkt das Hungergefühl. Ganz besonders dann, wenn zum Glas Wasser ein Tropfen Zitronensaft gegeben wird. Ideal ist ein Glas Wasser vor jedem Essen und generell jeden Morgen. Dann sollte das Wasser allerdings lauwarm sein, das treibt den Stoffwechsel so richtig an.

7. Wenn der Heißhunger kommt

Heißhunger sollte am besten gar nicht erst aufkommen. Daher stets so viel essen, bis man satt ist. Und wenn der innere Schweinehund doch mal siegen möchte, schauen wir auf Punkt 6 und gönnen uns ein Glas Wasser.

8. Hunger wegdrücken

Lust auf Süßes trotz Glas Wasser? Dann hilft Akupressur. Etwa 20 Sekunden lang mit sanften Bewegungen mit dem Zeigefinger auf den Punkt zwischen Nase und Oberlippe drücken.

9. Tee gegen den Hunger auf Süßes

Wer immer wieder Appetit auf etwas Süßes bekommt, kann ihn mit Rooibostee stillen. Diesen afrikanischen Tee gibt es in vielen verschiedenen Sorten und macht ganz ohne Kalorien zufrieden und glücklich.

10. Täglicher Bedarf an Kalorien

Jeder Mensch braucht eine bestimmte tägliche Zufuhr an Kalorien, damit der Organismus einwandfrei funktionieren kann. Wer abnehmen möchte, muss natürlich ein bisschen darunter bleiben. Der Kalorienbedarf von Mann und Frau ist jedoch unterschiedlich und von Mensch zu Mensch individuell. Er errechnet sich aus dem Grund- und Energieumsatz des Körpers. Der Grundumsatz wird bei Männern ermittelt durch das Multiplizieren des Gewichtes mit 21,6 Kalorien. Bei Frauen durch das Multiplizieren des Gewichts mit 19,2 Kalorien.

11. Täglicher Verbrauch an Kalorien

Der Energieumsatz dagegen hängt von der jeweiligen körperlichen Belastung und Betätigung ab. Dieser wird wie folgt berechnet: Bei Menschen, die sich kaum bewegen, wird der oben ermittelte Grundumsatz mit 1,4 multipliziert, bei Menschen, die aktiv durchs Leben gehen, wird der Grundumsatz mit 1,7 multipliziert und ganz sportliche Menschen multiplizieren ihren Grundumsatz mit 2,1.

12. Ganz einfache Rechnung

Wichtig ist: Wer abnehmen und dauerhaft sein Gewicht halten möchte, muss weniger Kalorien zu sich nehmen als er benötigt. Wer mehr Kalorien zu sich nimmt als er eigentlich braucht, der nimmt zu.

13. Die 7000 Kalorien Regel

Wer 1 Kilogramm Fett verlieren möchte, der muss insgesamt 7000 Kalorien bei der Nahrungszufuhr einsparen. Denn 1 kg Körperfett entspricht genau dieser Menge Kalorien an den Problemzonen.

14. Duftend abnehmen

Es mag seltsam klingen, aber abnehmen möchte, muss bei der Wahl seines Parfums achtsam sein. Der richtige Duft hat Einfluss darauf, wie konsequent der Mensch abnimmt. Britische Studien haben ergeben, dass ein süßer Duft die Naschlust steigert. Also lieber auf herbes oder blumiges Parfum umsteigen.

15. Fit trotz Fernsehen

Wer gerne öfters fernsehen schaut, kann dennoch etwas für seine Figur tun. Während der Werbepausen nämlich kann man prima ein paar Liegestütze, Kniebeugen oder Sit-ups machen. Wer möchte, kann auch einfach ein paar Minuten auf der Stelle joggen. Das bringt nicht nur den Kreislauf in Schwung, sondern regt die Verdauung an und lässt einige wenige Kilos schmelzen (bei regelmäßiger Wiederholung).

16. Boost für den Stoffwechsel

Wer seinen Stoffwechsel so richtig anregen möchte, der sorgt für die tägliche Dosis Vitamin C. Egal zu welcher Jahreszeit, der Körper kann dieses Vitamin immer gebrauchen. Öfter mal frischen Obstsaft trinken oder Obst knabbern.

17. Essenspausen einhalten

Ziemlich jeder wird diesen Satz kennen: Frühstücken wie ein Kaiser, Mittagessen wie ein König und Abendbrotessen wie ein Bettler. Allerwichtigste Regel bleibt: Das Frühstück ist am wichtigsten. Es regt den Stoffwechsel an und sorgt somit für eine gute Energieverbrennung. Das Frühstück ist die Basis für einen guten Tag. Wenn möglich, sollte zwischen den drei Hauptmahlzeiten eine Pause von ca. 3-5 Stunden liegen. Denn eine Mahlzeit bleibt je nach den Zutaten mindestens 2 Stunden im Körper, bis es abgebaut ist. Wichtig ist auch der regelmäßige Verzehr von Kohlenhydraten, die für die Energiegewinnung zuständig sind.

18. Abnehmen mit dem schwarzen Gold

Kaffee, auch gern schwarzes Gold genannt, hilft beim Abnehmen. Der Kaffee regt nicht nur den Kreislauf an, sondern senkt zudem das Hungergefühl. Wer Kaffee nicht so gerne trinkt, kann sich an Matetee halten, dieser hat den gleichen Effekt.

19. Schlafen hält schlank

Wer mindestens 7, besser 8 Stunden jede Nacht schläft, nimmt ab. Dies gilt natürlich nur in Verbindung mit einem gesunden Lebensstil. Wer seinen Regenerationsstoffwechsel nachts schön arbeiten lässt, der fördert den Lymphabfluss, die Fettverbrennung sowie eine Straffung des Bindegewebes. Nebenbei verliert der Mensch in der Nacht noch ca. 0,5 L Wasser. Wer zu wenig schläft, bringt unter anderem seinen Hormonhaushalt durcheinander und senkt damit den Leptinwert. Dieses Hormon senkt das Hungergefühl. Wer zu wenig schläft, hat morgens also zu viel Hunger.

20. Seine Ausdauer trainieren

Regelmäßiges Ausdauertraining hält den Stoffwechsel auf Trab und lässt die Pfunde schmelzen. Außerdem verhindert er dadurch den Jo-Jo-Effekt. Also ab sofort Joggen, Schwimmen oder radfahren in die Tagesplanung einbauen.

21. Abnehmen mit Yoga

Susanne Fröhlich hat es vorgemacht: Mit Disziplin und Yoga kann man abnehmen. Regelmäßig ausgeübt lässt Yoga tatsächlich die Pfunde schmelzen, da sich unter anderem beim Yoga Muskeln aufbauen. Muskeln sorgen für eine Fettverbrennung, da sie Energie verbrauchen. Positiver Nebeneffekt ist das positive Einwirken vom geistigen und körperlichen Wohlbefinden, das die Esslust mindert.

22. Muskeln aufbauen

Neben Ausdauertraining hilft Muskeltraining ungemein beim Abnehmen. Durch diesen Sport purzeln die Pfunde nämlich dauerhaft. Je mehr Muskeln wir haben, desto mehr Energie wird verbrannt. Keine Angst vor den Hanteln, freunden Sie sich mit ihnen an. Für Frauen gibt es auch kleine Gewichte.

23. Gemeinsam stark

Wer sich mit seinen Freunden zum Sport verabredet, macht Sport effektiver. Zum einen macht es gemeinsam mehr Spaß, zum anderen spornt man sich gegenseitig an. Wer mit anderen trainiert, überwindet sich eher dazu.

24. Vorsicht vor flüssigen Sünden

Viel trinken ist gesund, aber das Richtige! So ist Wasser in jeglicher Form am allerbesten geeignet, aber auch ungesüßte Kräutertees, Tee allgemein und Saftschorlen. Softgetränke wie Cola oder Fanta, Eistee und alkoholisches wie Sekt, Bier und Wein haben ganz schön viel Kalorien und Zucker.

25. Gratulation!

Sich selber loben oder für etwas belohnen, was man besonders gut gemacht hat, ist nicht nur gut für die Seele. Das Gehirn merkt sich, dass der Körper für gute Arbeiten belohnt wird. Das ist ein Ansporn für einen selbst. Wer sein selbst gestecktes Ziel erreicht hat, darf sich einen Kinobesuch gönnen oder einen Kurztrip übers Wochenende. Seien Sie kreativ!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.